14. Bundeslehrgang Barrierefreies Budo

Am 14. und 15. Oktober waren wir Gastgeber für den 14. Bundeslehrgang Barrierefreies Budo

Budo ist ein Oberbegriff für Kampfkünste, Kampfsportarten und Selbstverteidigung. Wieder einmal (in Potsdam zum vierten Mal) trafen sich Sportlerinnen und Sportler mit und ohne Behinderung zum gemeinsamen Training. Britta Ernst, Brandenburgs neue Ministerin für Bildung, Jugend und Sport (MBJS), eröffnete mit motivierenden Worten unsere Veranstaltung. Wir sind besonders stolz darauf, denn dies war der erste Auftritt von Frau Ernst auf einer Sportveranstaltung, die erst kürzlich dieses Ressort als Nachfolgerin von Günter Baaske übernahm.

Wir konnten mit dem Lehrgang Berührungsängste abbauen und viel Neues ausprobieren. Wir erlebten, dass eine Behinderung im Training kein Nachteil ist, sondern viele kreative Möglichkeiten eröffnet und manchmal sogar überraschende Vorteile bietet. Inklusion ist gar kein Thema – wir machen es einfach.

Rund 40 Gäste, die zum Teil aus ganz Deutschland anreisten, erlebten zwei abwechslungsreiche Tage. Erfahrene Coaches verschiedenster Vereine und der Bundespolizei standen für uns ehrenamtlich auf der Matte. Es gab Budospiele, Yoga und Kampfkünste aus aller Welt, wie Ninjutsu, Systema, Kempo Jitsu und Brazilian Jiu Jitsu. Wir lernten auch die Selbstverteidigung mit Alltagsgegenständen, wie bspw. einem Regenschirm. Abends saß man noch lange an Grill und Lagerfeuer beisammen. Alle waren sich einig, dass man sich im kommenden Jahr wiedersieht – wenn der Lehrgang erstmals in Leipzig stattfindet.