Rückspiel gegen Strausberg

Im Rückspiel gegen Strausberg in heimischer Halle, wollten unsere Herren nun wieder an die guten Leistungen der Hinrunde anknüpfen. Im Gegensatz zum letzten Spieltag, konnte man auf einen fast vollständigen Spielerkader zurückgreifen. Somit waren die Voraussetzungen gut, das Spiel gegen den Favoriten bis zum Schluss offen zu gestalten.Strausberg startete stark ins erste Viertel. Beinahe jeder Ballbesitz konnte in Punkte verwandelt werden. Der SC mühte sich spürbar ins Spiel zu finden, wirkte jedoch noch zu unruhig. Erst im zweiten Viertel schienen unsere Spieler wieder auf voller Höhe zu sein. So konnte der hohe Rückstand aus dem ersten Viertel bis zur Halbzeit wieder aufgeholt werden.

Dank des starken Comebacks im zweiten Viertel, startete der SC mit nur vier Zählern Rückstand in die zweite Halbzeit. Potsdam versuchte nun die Intensität hoch zu halten. Leider verschlechterte sich jetzt aber die Wurfquote zunehmend. Dies sollte sich am Ende auch in einer schlechten Freiwurf-Bilanz äußern. So wurden viele Punkte einfach liegen gelassen und konnten nicht für unsere Herren verbucht werden. Aus Sicht der Gastgeber war dies ein willkommenes Geschenk. Zumal dieser sich über seine Wurfquote nicht unbedingt zu beklagen hatte. Auch wenn das letzte Viertel nochmal knapp an den SC ging, reichte es doch am Ende nicht aus den hohen Rückstand aus dem ersten Viertel auszugleichen. Somit endete das Spiel mit 46:58 für Strausberg.

Der SC-Potsdam bedankt sich bei den Strausbergern für ein gutes Spiel und bei den freiwilligen Helfern des Kampfgerichtes für die Unterstützung.