Drei Potsdamer holen Silbermedaille bei der Bob-WM

Das vergangene und das kommende Wochenende stehen für die deutschen Bob- und Skeleton-Athletinnen und Athleten ganz im Zeichen des Saisonhöhepunkts – den BMW IBSF Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften am heimischen Königssee. Mit dabei sind mit Kevin Kuske, Philip Wobeto und Lisa-Marie Buckwitz sowie deren Pilotin Stephanie Schneider vier (ehemalige) SC-Potsdam-Athleten.

Am Samstag wurden die Weltmeisterinnen im Frauenbob gekürt. Den Weltmeistertitel holte sich nach insgesamt vier Läufen das US-amerikanische Team Meyers Taylor/Kehri Jones mit einem Vorsprung von drei hundertstel Sekunden. Stephanie Schneider und Lisa-Marie Buckwitz wurden Achte.

Ohne Kevin Kuske im Zweierbob-Wettbewerb

Am Sonntag wurden dann die Weltmeister im Zweierbob und im Team-Wettbewerb ermittelt. Die Goldmedaille im Männer-Zweierbob gewannen Francesco Friedrich und Thorsten Margis aus Deutschland mit einem Vorsprung von 1,20 Sekunden. Sie stellten zugleich noch einen neuen Start- und Bahnrekord auf. Erfolgreichster SC-Potsdam-Anschieber Kevin Kuske geht erst im Viererbob an den Start.

Drei Potsdamer im Silber-Express

Beim Team-Wettbewerb traten jeweils zwei Zweierbobs (Frauen und Männer) und zwei Skeleton-Athleten (Frau und Mann) an. Die Zeiten aus je einem Lauf wurden addiert, der Sieg ging an die Mannschaft mit der besten Gesamtzeit. Die Goldmedaille holte sich Team Deutschland I mit Jacqueline Lölling, Axel Jungk, Mariama Jamanaka, Franziska Bertels sowie Johannes Lochner und Christian Rasp mit einem Vorsprung von 60 hundertstel Sekunden. Silber gewann Team Deutschland II mit Tina Hermann, Christopher Grotheer, Stephanie Schneider, Lisa-Marie Buckwitz sowie Nico Walther und Philip Wobeto.


Das Silber-Team mit Lisa-Marie Buckwitz, Stephanie Schneider und Philip Wobeto.