Spannung pur und erste Punkte für die Floorballer

Was für ein Krimi! Beim letzten Großfeldspiel der Spielgemeinschaft Potsdam/Mellensee Anfang des Monats war die Spannung immens. Trainer Paul sprach von mehreren erlittenen Herzinfarkten. Ein Spielbericht der Großfeld-Floorballer: Die Gastgeber empfingen am ersten Märzwochenende den Berliner Floorball-Klub in der Potsdamer Halle. Die Stimmung war gut, Sonnenstrahlen und die Tatsache, dass man sich bei dieser letzten Begegnung zumindest in zwei Dritteln gut verkaufen konnte, sorgten für eine gute Atmosphäre innerhalb des Teams. Niemand ahnte, was für ein enges Spiel sich im Verlaufe des Tages entwickeln würde!

Das erste Drittel begann zunächst auf beiden Seiten konzentriert, doch im Vergleich zum weiteren Verlauf kann man es nur als einen abtastenden Start bezeichnen. Der BFK gab sich wie gewohnt ziemlich ruhig und ballsicher, die Mannschaft aus Mellensee und Potsdam konnte aber endlich einmal einen ebenso fokussierten Start hinlegen und ließ sich nicht einschüchtern. Die Verteidigung stand einfach zu gut, sodass die Berliner keinen schnellen ersten Schlag austeilen konnten. Erst nach über der Hälfte des ersten Drittels fiel der erste Treffer – das 1:0 für die Spielgemeinschaft! Sichtlich geschockt von der geballten Power des großen Schweden, der sich da im Berliner Torraum breit machte, konnten die Potsdamer und Mellenseer die kurze Unsicherheit des BFK nur 22 Sekunden später ausnutzen und auf 2:0 erhöhen. Das wollten die Gäste nicht auf sich sitzen lassen, erhöhten den Druck um einiges und konnten ebenfalls nur kurze Zeit später den Anschlusstreffer erzielen. Die Spielgemeinschaft ließ im ersten Drittel jedoch nicht locker, erzielte in der 14. Minute das 3:1 und hielt dem Druck des BFK bis zur ersten Unterbrechung stand.

Euphorisiert ging es für das Team Mellensee/Potsdam in Drittel zwei. Nur eine halbe Minute im Spiel witterte die sonst eher defensiv arbeitende Franzi bei einem Freischlag ihre Chance. Der sichtlich von dieser Besucherin im vorderen Feld verwirrte Lukas passte sich aber der Situation schnell genug an und passte den Ball in die richtige Richtung. Der schnell folgende Schuss markierte das 4:1. Währenddessen war unser Schwede Oli von der Drittelpause, dem Warten auf seinen Einsatz und dem Jubel über das vierte Tor der Spielgemeinschaft aufgedreht genug, um eine Minute später im Alleingang nachzulegen und schoss sein zweites Tor zum 5:1. Ein wenig übermütig geworden musste der Potsdamer Stürmer allerdings in seinem nächsten Shift wegen Stockschlag vom Spielfeld und sich etwas beruhigen, was der sich noch nicht selbst aufgegebene BFK zu einem Überzahltreffer zum 5:2 ausnutzen konnte. Die konzentrierte Spielgemeinschaft ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und erhöhte den Stand zur Mitte des zweiten Drittels auf 6:2. Mit dem Wissen, dass vier Tore Unterschied im Floorball nicht zwingend eine Partie entscheiden und einer beeindruckenden Willensstärke schaffte der BFK es jedoch nur wenige Minuten später, erneut mit einem Treffer an die Potsdamer und Mellenseer heranzukommen.

Dies war gleichzeitig der Startschuss für eine unglaubliche Aufholjagd der aus Berlin angereisten Gäste! Die Spielgemeinschaft hat bereits in vergangenen Spielen die Schwäche gezeigt, über 60 Minuten hinweg keine konstante Leistung abrufen zu können. Anscheinend war dieser Tiefpunkt an diesem Spieltag ab der Hälfte des zweiten Drittels erreicht, denn noch im zweiten Drittel kamen die Gäste auf 6:4 heran. Auch im Drittel drei feuerte der BFK ansatzlos aus jeder erdenklichen Position und ehe man sich versah stand es 6:6 unentschieden nach gerade einmal sieben Minuten Spielzeit im letzten Abschnitt. Dies war natürlich ein starker Rückschlag für die Heimmannschaft, schließlich hatte man bis zu dieser Aufholjagd des BFK ein tolles Spiel gezeigt und war immer in Führung gewesen. Allerdings musste das Team aus Mellensee und Potsdam einen weiteren Rückschlag einstecken, denn noch in der achten Minute fiel das 6:7 und markierte den ersten Rückstand für die Spielgemeinschaft. Nach diesem Tor war natürlich die Frage, wie die Heimmannschaft mit dieser Situation umgehen würde.

Sowohl der BFK als auch die Spielgemeinschaft hatten nicht damit gerechnet, dass das schwedische Blut nach wie vor am Kochen war. Oli kämpfte sich durch das Leistungstief der eigenen Mannschaft und glich in der elften Minute ohne jegliches Zuspiel im Alleingang zum 7:7 aus. Der Hattrick war perfekt! Während sich die restlichen Potsdamer und Mellenseer auf ihr eigentlich sehr gutes Abwehrspiel und einen ruhigen Aufbau konzentrierten, war der hochgewachsene Oli für den BFK nicht zu zähmen. Dementsprechend musste er bei einem Konter mit einem Foul vor einem Torabschluss allein vorm Berliner Tor gestoppt werden. Durch die bereits drei erzielten Tore nahm unser Schwede den Penalty auch gleich selbst in die Hand und belohnte sich mit einem Rückhandschuss mit einem vierten Treffer. 90 Sekunden vor Schluss hieß es also 8:7 für die Spielgemeinschaft!

Der BFK jedoch dachte nicht daran, nach all der Mühe und der unglaublichen Aufholjagd jetzt aufzugeben. Mit mächtig viel Druck und vielen, schnellen Pässen rissen sie Freiräume in die Verteidigung des Heimteams und erzwangen ein unglückliches Eigentor gegen ihren Gegner. Mit acht Toren auf jeder Seite ging es in die Verlängerung. Das Spiel konnte nun in jede Richtung gehen und neutrale Zuschauer hätten sicher beiden Teams den Sieg gegönnt. Mit dem letzten erzielten Tor der regulären Spielzeit im Rücken machte der BFK jedoch gleich nach dem ersten Bully mächtig Druck. Wenige Sekunden im Spiel kamen die Berliner sehr gefährlich vor das Tor des Potsdamer Goalies. Mit Glück und einer starken Teamleistung konnte jedoch die gefährliche Situation entschärft werden und der Ball kurz hinter dem eigenen Tor gehalten werden. Der Pass des Verteidigers fand dann den nach über 60 Minuten Spielzeit immer noch unaufhaltbaren Oli, welcher auch nach vier erzielten Toren eine Lücke für den Siegtreffer finden konnte und erzwang regelrecht den ersten Sieg und die ersten zwei Punkte für die Spielgemeinschaft in dieser Saison!