Torloser Auftakt in die Großfeld-Saison

Am 30. Oktober war es soweit: endlich ging es wieder auf dem Großfeld zur Sache!

Mit einer Stunde Schlaf mehr dank der Zeitumstellung stellte sich die Spielgemeinschaft „SCP Mellensee“ der ersten Herausforderung gegen den FTC Berlin. Gleich zu Beginn des Spiels sorgte die SG passend zum bevorstehenden Halloween für den ersten Schocker: Ein zu leichtsinnig durchgelassener Berliner Stürmer konnte relativ ungestört einen Schuss aus mittlerer Distanz abfeuern, der dem Potsdamer Goalie gefährlich durch die Beine rutschte. Erst im Nachfassen konnte der Ball gesichert werden und das noch vor der Torlinie – zumindest war das die Einschätzung des Schiedsrichtergespanns, trotz des schon jubelnden FTCs. Durchatmen war angesagt, denn wie schon in der vergangenen Saison zeigte die Gastmannschaft aus Mellensee und Potsdam erhöhte Nervosität in den ersten Spielminuten. Diese legte sich zum Glück noch in der ersten Hälfte des ersten Drittels und das neugeformte Team begann etwas kontrollierter das Spielgeschehen mitzubestimmen.

Dabei entstand eine hitzige Spielweise, die sowohl den FCT Berlin als auch die Spielgemeinschaft Potsdam/Mellensee zu Strafzeiten verleiteten. Keine der Überzahlsituationen führte zu einem ersten Treffer des Spiels. Die erhöhte Anstrengung durch das Verteidigen in Unterzahl forderte jedoch trotzdem seinen Tribut: Noch vor der Drittelpause war die schon leicht erschöpfte Spielgemeinschaft zu lange zu unkonzentriert, was es dem FTC erlaubte, durch schnelle Pässe herausgespielt den Führungstreffer zu erzielen.

Das zweite Drittel war bestimmt von immer sicherer werdenden Gästen aus Potsdam und Mellensee, wohingegen der FTC geduldig und kompakt verteidigte und auf seine Chancen wartete. Dabei konnte die Spielgemeinschaft erneut Überzahlsituationen nicht verwerten und vernachlässigte ab und zu im Drang nach vorne die Defensive. Mehrere Konter durch schnelle Pässe der Berliner konnten noch rechtzeitig von den Verteidigern der SG abgelaufen oder vom Torhüter abgewehrt werden. Somit trennten sich beide Teams im zweiten Drittel torlos.

Im letzten Drittel gab die Mannschaft des „SCP Mellensee“ noch einmal alles, beflügelt von dem Gedanken, endlich im Großfeld mithalten zu können und mit nur einem Treffer den Ausgleich zu ermöglichen. Dabei fehlte leider jedoch ein effektives Mittel gegen sehr kompakt stehende und stark verteidigende Berliner des FTC. Zu wenig Bewegung, zu wenig Kreativität und das fehlende kalte Schnäuzchen im Abschluss in der Offensive bei Potsdam und Mellensee sorgten dafür, dass der gegnerische Torhüter weiterhin unbezwungen blieb. Dafür setzte der FTC einen weiteren Stich in der Mitte des dritten Drittels: Eine schnelle Befreiung aus einer Drucksituation über die Bande überwältigte die gesamte Hintermannschaft der Spielgemeinschaft und lies einen Berliner Stürmer alleine auf das Potsdamer Tor abschließen. Der platzierte Schuss auf die offene lange Ecke erhöhte die Fürhung des FTC auf 2:0.

Mit ungefähr 10 Minuten übriggebliebener Spielzeit und weiterhin kompakten Berlinern reichte dieser Treffer aus, um den Sieg des FTC gut abzusichern. Auch letzte Bemühungen kurz vor Ende des Schlussdrittels belohnten die Potsdamer und Mellenseer nicht mit einem Ehrentreffer.

 

Das Fazit des Spieltages fiel enttäuscht, aber positiv aus: Die Spielgemeinschaft hat sich gut verkauft und mit nur zwei Gegentoren eine solide Defensivleistung gezeigt. Für den nächsten Spieltag steht also an, diese Leistung erneut abzurufen und dabei die vorhandenen Torchancen konsequenter auszunutzen. Beim Rückspiel gegen den FTC am 20.11.2016 in Mellensee kann durchaus gehofft werden, diesmal mit einem Sieg aus der Begegnung hervorzugehen.