Claudia Hoffmann nachträglich Europameisterin von 2010

Den deutschen Langsprinterinnen mit Claudia Hoffmann ist nachträglich der Staffel-Sieg bei den Europameisterschaften 2010 in Barcelona zuerkannt worden. Die Ergebnisliste wurde jetzt von der EAA offiziell geändert.

Im vorletzten Wettbewerb der EM hatte sich das DLV-Quartett nur Russland geschlagen geben müssen. Janin Lindenberg (SC Magdeburg), Esther Cremer (TV Wattenscheid 01), Fabienne Kohlmann (LG Karlstadt-Gambach-Lohr) und Claudia Hoffmann (SC Potsdam) hatten in 3:24,07 Minuten das Ziel erreicht – 2,8 Sekunden hinter den Siegerinnen. Doch die wurden nun nachträglich wegen Dopings disqualifiziert.

Der Europäische Leichtathletik-Verband (EAA) hat die deutsche 4×400-Meter-Staffel in der Ergebnisliste auf Platz eins gehievt. „Es ist zum Lachen und zum Weinen“, kommentierte Fabienne Kohlmann am Samstagnachmittag via Facebook. „Es bleibt neben kurzem Herzklopfen und nostalgischer Freude am Ende jedoch die sarkastische Frage: Na und? Der Moment, in dem der Sieg die größte Bedeutung gehabt hätte – nämlich beim Überqueren der Ziellinie – ist schon lange vergangen“, schreibt die 28-Jährige.

„Alles, was darauf aufgebaut hätte, ist ebenfalls vergangen: Siegerehrung, Nationalhymne, mögliche Sponsorenverträge, Prämien, Perspektiven… Und das alles nur, weil manche Sportler(innen) sich einfach nicht an Regeln halten können und betrügen, was das Zeug hält.“

von leichtathletik.de