Deutsche Langsprinterinnen erhalten am Breitscheidplatz EM-Gold von 2010

Die deutsche 4×400 Meter-Staffel mit Janin Lindenberg, Esther Cremer, Fabienne Kohlmann und Claudia Hoffmann hat am Freitagabend im Rahmen der Europameisterschaften in Berlin auf dem Breitscheidplatz nachträglich die EM-Goldmedaille von 2010 überreicht bekommen.

Acht Jahre ist es her, dass Janin Lindenberg (SC Magdeburg), Esther Cremer (TV Wattenscheid 01), Fabienne Kohlmann (LG Karlstadt-Gambach-Lohr) und Claudia Hoffmann (SC Potsdam) bei der EM in Barcelona (Spanien) im Staffel-Finale in 3:24,07 Minuten das Ziel erreicht hatten – 2,8 Sekunden hinter den Siegerinnen aus Russland. Diese wurden aber nachträglich wegen Dopings disqualifiziert und so erhielten die deutschen Langsprinterinnen nun in der Berliner Innenstadt nachträglich ihre verdienten Goldmedaillen.

Die 3.000 Zuschauer fassende Generali-Arena der Europäischen Meile auf dem Breitscheidplatz bot dafür den passenden feierlichen Rahmen. Dort finden während der Leichtathletik-EM in Berlin alle Siegerehrungen statt. Die vier Athletinnen durften auf der Bühne den ihnen zustehenden obersten Podestplatz einnehmen und bei bester Stimmung ihren Sieg bejubeln. Die Goldmedaillen und Blumen bekamen sie vom ehemaligen, langjährigen DLV-Präsident Clemens Prokop und von EM-Chef Frank Kowalski überreicht. Als die Nationalhymne gespielt wurde, war die Staffel den Tränen nahe.

Quelle: Pamela Ruprecht / DLV
Foto: Olaf Möldner