Jean Paul Bredau und Justus Ringel holen U20-Norm

Mit Jean Paul Bredau und Justus Ringel starteten zwei U20-Nachwuchsathleten des SC Potsdam an diesem Wochenende bei der diesjährigen U20-Juniorengala in Mannheim mit dem Ziel, sich für die U20-Weltmeisterschaften vom 10.-15.07.2018 in Tampere (Finnland) zu qualifizieren. Jean Paul Bredau, der im Vorfeld mit einer Bestleistung von 47,16 Sekunden über 400 Meter nur eine Hundertstelsekunde an der Norm vorbei lief, überzeugte mit einem Sieg über die nationale und internationale Konkurrenz in 46,71 Sekunden. Damit erfüllte er die Norm deutlich und kam nahe an den Landesrekord von Frank Schaffer aus dem Jahr 1977 heran (46,55 s) heran. Diesen will er dann bei der WM knacken.

Sein Trainingskamerad Justus Ringel war nach Mannheim angereist, um sich über 400-Meter-Hürden zu qualifizieren, stellte sich aber am Samstag zusätzlich der 400-Meter-Konkurrenz, um sich die für die 4×400-Meter-Staffel zu empfehlen. In 47,19 Sekunden konnte auch er seine Bestleistung enorm steigern (vorher 47,58 s) und sprintete auf Platz zwei.

Am Sonntag ging es auf seiner Spezialstrecke über 400-Meter-Hürden noch einen Schritt weiter nach vorn. Trotz eines Fehlers an der sechsten Hürde, der den Rhythmus unterbrach und Zeit kostete, steigerte er sich um fast eine Sekunde auf 51,23 Sekunden, unterbot deutlich die JWM-Norm (51,80 s), wurde als Gesamtdritter schnellster Deutscher und lief einen neuen brandenburgischen Landesrekord. Somit werden Bredau und Ringel in Finnland sowohl in ihrer Einzeldisziplin als auch in der 4×400-Meter-Staffel an den Start gehen.

Ebenfalls in Mannheim dabei war Stabhochspringerin Leni Freyja Wildgrube, die als U18-Athletin bereits für ihre Europameisterschaften (05.-08.07.18 Györ/Ungarn) qualifiziert ist. Als derzeit weltbeste Springerin ihrer Altersklasse überquerte sie 4,15 Meter. Mit dieser starken Leistung setzte sie sich national im U20-Feld durch und belegte in einem international hochklassigen Wettkampf Platz drei.