Leni Wildgrube springt mit 4,20m Landesrekord

Das Frauenspringen beim diesjährigen Heinz Roloff-Stabhochsprung- Meeting in Holzminden begann unerwartet spät, entwickelte sich dennoch zu einem der Höhepunkte dieses jährlichen Stabhochsprungevents.

Neben den derzeit besten deutschen U20-Springerinnen traten zwei Medaillengewinnerinnen bei U18-Weltmeisterschaften in ein spannendes Duell. Leni Freyja Wildgrube, im vergangenen Jahr mit Silber aus Nairobi zurückgekehrt, sprang erstmalig im direkten Vergleich gegen Desiree Singh, welche vor sieben Jahren sogar Gold von dieser Meisterschaft mit heim brachte. Beide Mädchen waren mit dem flexiblen Gerät bereits in jungen Jahren sehr erfolgreich. Während Leni 2018 in dieser Altersklasse noch sehr hohe Ziele verfolgt, entwickelte sich Desirees leistungssportliche Laufbahn bekanntermaßen nicht wie auf dem Reißbrett. Doch ihre Begeisterung und ihre besonderen Fähgkeiten für unsere Disziplin sind nach wie vor zu spüren, wenn sie zum Stab greift.

Das heutige Duell trugen beide Mädchen auf Augenhöhe aus. Der Einstieg bei 3,80 Metern, immerhin U18-EM-Norm, gelang fehlerfrei und auch die 4 Meter waren im Anschluss kein Problem. Bei sehr guten Bedingungen meisterten beide auch die 4,10 Meter, Leni wiederum im ersten Versuch. Die Konkurentinnen, mit Ausnahme der Polin Wiktoria Wojewodzka, mussten zu diesem Zeitpunkt ihre Stäbe längst einpacken und verfolgten die anschließenden Versuche über 4,20 Meter als Zuschauer. Leni wechselte nun bereits zum dritten Mal ihren Stab und sprang gleich im ersten Versuch über ihre neue Bestmarke, die gleichzeitig U18-Landesrekord bedeuteten. Da ihre Konkurentinnen sich leider dreimal erfolglos an dieser Höhe versuchten, kam es nun zu der Situation, welche Stadionsprecher und Veranstalter Klaus Roloff förmlich herbei redete: Leni griff im beisein von Desiree erstmalig deren sieben Jahre alten Deutschen U18-Rekord an. Dazu wählte sie nocheinmal einen härteren Stab und konnte mit diesem wirklich in neue Höhen springen. Jedoch gelang die Feinabstimmng heute noch nicht, sodass die Latten nicht auf den Aufliegern liegen blieb. Unter dem Applaus von Desiree bedankte sich Leni für die Unterstützung des Publikums und erhielt bei der anschließenden Siegerehrung von Desiree aufmunternde Worte sich den Rekord in den nächsten Wettkämpfen zu holen.