Unsere Teilnehmer zu den Leichtathletik-Weltmeisterschaften verabschiedet

Heute wurden unsere vier Teilnehmer zu den Leichtathletik-Weltmeisterschaften, die in der Zeit vom 04.-13. August in der Olympiastadt von 2012 London ausgetragen werden, im Kongresshotel verabschiedet. So stellten sich den Fragen der Medienvertretern der Landeshauptstadt Stabhochspringerin Friedelinde Petershofen, die 20km Geher Nils Brembach, Christopher Linke, Hagen Pohle sowie ihre Trainer Stefan Ritter (Stab) und Ronald Weigel (Gehen).

Während die drei Geher über internationale Erfahrungen bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften bzw. Europacups verfügen, ist es für Friedelinde Petershofen der erste große Auftritt auf der Bühne des Weltsports. Sie muss gleich am ersten Wettkampftag ihre Qualifikation bestreiten. Das Finale im Olympiastadion wird am 6. August ausgetragen. „Ich habe keinen Druck in London und freue mich riesig auf meine WM-Premiere“, äußerte sie sich zu ihrem bevorstehenden Auftritt. Sie selber war noch im Olympiajahr 2012 Hobbyspringerin und hat seit diesem prägenden Ereignis eine beeindruckende Entwicklung genommen. Ihr Traum: die Finalteilnahme.

Für die Geher aus unserem Verein sind diese Welttitelkämpfe erneut eine Bestätigung der hervorragenden Arbeit von Bundes- und Heimtrainer Ronald Weigel, der auch in London die Athleten betreuen wird. Es ist jetzt die vierte internationale Meisterschaft, bei der drei Athleten des SC Potsdam in der Nationalmannschaft stehen.

Auf einem Streckenabschnitt des Olympiakurses am Buckingham Palace werden am 13. August in London die Medaillen vergeben. Und da unterstreicht Christopher Linke deutlich seine Ansprüche, die in Richtung Podestplatz gerichtet sind. Immerhin war die Saison 2017 mit dem Gewinn des Europacups mit einer Weltklassezeit von 1:18,59 Std. über 20km, wo die DLV-Mannschaft mit unseren Gehern Silber in Empfang nehmen konnte, die Erfolgreichste in seiner Laufbahn. „Kann man unter 1:20 Std. gehen und dazu noch viel riskieren, dann ist alles offen“, bemerkt Christopher. Hagen Pohle würde sich gern unter den zwanzig besten Gehern der Welt platzieren, was auch Nils Brembach anstrebt. „Zusätzliche Motivation für uns ist, die Welttitelkämpfe können als Qualifikation für die EM 2018 gewertet werden“, bemerkte Nils.

Dank an das Kongresshotel für die würdige und dem Anlass entsprechende Umrahmung der Veranstaltung.

Foto: Gehrhard Pohl