WM-Norm für Julia Richter, Moana Kleiner auf Platz 2 in Bestenliste

Das gestrige Abendsportfest des SC Potsdam hielt gleich mehrere Topleistungen parat: Bereits am Vormittag ging Julia Richter über 1000m Bahngehen zur WM-Norm, Diskuswerfer Henning Prüfer schrammt nur um 50 Zentimeter an der EM-Norm vorbei und Stabhochspringerin Moana Kleiner verbesserte sich in der DLV-Bestenliste auf den zweiten Platz.

In das Potsdamer Abendsportfest war bereits am Vormittag ein Wettbewerb im 10000m Bahngehen eingebunden. Diese letzte Chance hat Julia Richter genutzt, um sich noch für die U20-Weltmeisterschaften zu qualifizieren.

Im Rennen um die Startplätze für die U18-Europameisterschaft in Györ hat Stabhochspringerin Moana Kleiner einen großen Schritt nach vorne gemacht. Der neue Nominierungsprozess der DVL für die U18-EM sieht vor, dass die Top Zwei jeder Disziplin, die die Norm erfüllt haben, vorrangig für die EM nominiert werden. Mit Ausnahmespringerin Leni Wildgrube, die in dieser Saison bereits die 4,20 Meter übersprungen hat, steht eine der zwei Stabhochspringerin bereits fest. Mit ihrem Sprung am Mittwochabend über 3,95 Meter setzte sich nun Moana Kleiner nun wenige Tage vor der Gala in Schweinfurt auf den 2. Platz der Rangliste. Diesen gilt es nun am Wochenende in Schweinfurt zu verteidigen.

Auch für Diskuswerfer Henning Prüfer war es ein erfolgreicher Abend am Mittwoch im Luftschiffhafen. Erst kurzfristig entschieden sich die Werfer teilzunehmen und Henning Prüfer setzte mit 63,50 Metern eine neue Bestmarke in dieser Saison. Der 22-Jährige schrammte damit nur 50 Zentimeter an der EM-Norm vorbei. „Bin mega froh, dass es jetzt wieder einen Schritt nach vorne ging. Ich hatte eigentlich keine großen Erwartungen an den Wettkampf, da ich schon wieder im vollen Training bin und ich dann normalerweise nicht so gut werfe. Diesmal war es komplett anders und bin sehr froh, dass es so war“, schrieb er nach dem Wettkampf auf seiner Facebook-Seite. Mit neuem Schwung geht es nun in die Vorbereitung auf die U23-DM in Heilbronn.