Schnittger: Erst Jubel über Gold, dann krank

Besser hätte der Auftakt bei den Europameisterschaften der Para-Schwimmer in Dublin nicht laufen können. Maike Naomi Schnittger vom SC Potsdam holte Gold über 400 Meter Freistil. Doch am Dienstag musste sie alle weiteren Starts absagen. Dublin/Potsdam. Erst gejubelt und dann tief traurig. „So schnell geht das im Sport“, sagte am Dienstag Maike Naomi Schnittger. Gleich am ersten Tag der Europameisterschaften im Para-Schwimmen in Dublin/Irland hatte die 24-jährige sehbehinderte Athletin vom SC Potsdam am Montagabend die Goldmedaille über 400 Meter Freistil in 4:45,8 Minuten gewonnen. Völlig verausgabt schlug sie nach einem Rennen wie aus dem Lehrbuch im National Aquatic Centre an und hatte Freudentränen in den Augen. In der Klasse S12 hatte sie am Ende 2,87 Sekunden Vorsprung.

Gestern jedoch musste sie ihre weiteren geplanten Starts absagen. „Über Nacht hatte ich einen krankheitsbedingten Rückfall. Ich liege wieder flach“, sagte die Studentin am Dienstag. Bereits im Vorfeld der EM konnte sie wegen einen Virus-Infekts zwei Woche nicht trainieren und musste Antibiotika nehmen. „Ich wollte aber unbedingt bei den Europameisterschaften starten. Unter diesen Voraussetzungen habe ich mit der Goldmedaille das Beste herausholen können“, erklärte der Schützling von Trainer Jörg Hoffmann.

Krankheitsbedingter Rückfall

„Aber ich muss auch auf meine Gesundheit achten, weitere Starts sind einfach nicht mehr möglich“, sagte Schnittger, die noch über 50 und 100 Meter Freistil, 100 Meter Schmetterling und in der Staffel antreten wollte. „Das wäre noch ein ganz straffes Programm gewesen. Schade. Aber die Ärzte haben mir abgeraten. Ich muss erst mal wieder gesund werden.“

Die Doppelweltmeisterin von 2017 über 50 und 100 Meter Freistil stand damit zum fünften Mal bei Europameisterschaften über 400 Meter Freistil auf dem Podium. Bereits 2011 hatte sie den Titel gewonnen, vor zwei Jahren gab es Silber.

Die erst 17 Jahre alte Gina Böttcher vom SC Potsdam belegte Rang vier über 200 Meter Freistil in der Klasse S4.

Von Peter Stein / MAZ