Schnittger und Schmidtke trotz Bestleistungen im Vorlauf raus

Maike Naomi Schnittger und Torben Schmidtke (beide SC Potsdam) haben am ersten Tag der paralympischen Spiele im Schwimmen trotz Bestzeiten die Finalläufe verpasst. Die 22-Jährige Schnittger schlug über 100 Meter Schmetterling in der Startklasse S12/S13 nach 1:09,96 Minuten den Beckenrand ab und belegte den 10. Platz. „Sie fühlt sich nach ihrem Infekt der letzten Tage wieder fit. Ich bin froh, dass Maike die Belastung des Finals nicht hat. Sie kann mit Zuversicht in die 400 Meter Freistil am Montag gehen“, berichtete Stützpunkttrainer Christian Prochnow, der mit Schnittger nach dem Rennen telefonierte.

Torben Schmidtke schied in der Startklasse S8 über 400 Meter Freistil mit Saisonbestleistung aus. Der 27-Jährige schlug nach 4:56,29 Minuten am Beckenrand an und kam auf den 11. Rang. „Torben ist unter fünf Minuten geschwommen. Das war unser Ziel“, erklärte Lehrertrainerin Dörte Paschke. Schmidtkes nächster Wettkampf ist am Sonntag über 100 Meter Freistil.
Für Schmidtke und Schnittger war der „heutige Tag zum Warmwerden. Ihre Rennen kommen noch“, ordnete Paschke den Tag ein.

Wir wünschen unseren Athleten weiterhi viel Erfolg!