Rekorde beim 17. Int. Stabhochsprung-Meeting

Vom Donnerstag bis zum Samstag hat der SC Potsdam die 17. Auflage des Internationalen Stabhochsprung-Meetings im Stern Center ausgetragen. Zahlreiche Weltklasse-SpringerInnen und Nachwuchshoffnungen sind im Kampf um die Medaillen über sich hinaus gewachsen. Auch für den SC Potsdam brachten die drei Tage mehrere Medaillen und Bestleistungen im Stabhochsprung.

Siegerin des internationalen Frauenspringens wurde, wie schon im vergangenen Jahr, die Schweizer Stabhochspringerin Nicole Büchler. Sie übersprang am Freitagabend die Latte, die bei 4,66m lag. Zweite wurde mit 4,61m die Vizeweltmeisterin aus Brasilien, Fabiana Murer. Für die tschechische Vizeeuropameisterin Jirina Ptachnikova reichte es mit 4,56m für Platz 3. Die Potsdamer Springerinnen Friedelinde Petershofe und Annika Roloff schafften es inmitten dieser hochkarätigen Konkurrenz mit jeweils 4,31m auf Platz 9. Anjuli Knäsche übersprang ebenfalls die 4,31m, landete damit aber auf Platz 11.

Im internationalen Männerspringen siegte der Brandenburger Carlo Paech mit 5,77m, damit überquerte er auch die Norm für die Hallen-WM. Der 23-Jährige aus Hohen Neuendorf besuchte in Potsdam die Sportschule und startete im Stern Center für Bayer Leverkusen. Zweiter wurde, mit der gleichen Höhe, der Franzose Jerome Clavier. Wegen einer geringeren Anzahl von Fehlversuchen wurde Paech der Sieg zugesprochen. Rang 3 belegten die beiden Polen Piotr Lisek und Robert Sobera mit 5,72m.

In der weiblichen U14 Jugend konnte der SC Potsdam vorn mitspielen: Helene Koch ging in ihrem erst zweiten Wettkampf mit 1,85m als Siegerin hervor. In der weiblichen U16 siegte Moana-Lou Kleiner mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 3,15m, mit der sie sich gegen Teilnehmerinnen aus mehreren Bundesländern durchsetzte. Mit 2,95m steigerte sich Julia Drümmer als Drittpatzierte und lag trotz gleicher Sprunghöhe hinter der Zweitplatzierten Tanja Schneider vom Sportclub Magdeburg.

In der männlichen Jugend U20 kam Ansgar Bartel nach langer Verletzungspause am Freitag mit 4,72m auf den zweiten Platz, gefolgt von Marek Rösler mit 4,62m. Sieger wurde Maximilian Knief vom SV Werder Bremen. Im Wettkampf am Samstag siegte in der männlichen Jugend U18 Niklas Albrecht, der über seine neue Hausmarke von 4,60 Metern sprang, womit er die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in zwei Wochen in Dortmund erfüllte. In der männlichen Jugend U20 schaffte Marek Rösler mit neuer persönlicher Bestmarke von 4,90m den Sprung auf den 1. Platz. Anschließend lagen für ihn erstmalig 5 Meter auf, bei welchen er immerhin aussichtsreiche Versuche absolvierte. Die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften gelang für Ariane Rook in der U20 leider nicht, bei 3,45 Metern war für sie Endstation. Damit siegte sie am Vormittag. Julia Drümmer belegte mit 2,55 Metern Platz 3.

Unser Dank gilt allen Helfern, die mit ihrem engagierten Einsatz den Springern wieder hervorragende Bedingungen geboten haben und zu vielen Bestleistungen beitrugen. Auch die Potsdam Stabies richteten von morgens bis spät abends die Stabhochsprunganlage für mehr als 50 Wettkämpfer in kürzester Zeit sprungbereit her und mussten mittendrin auch selbst Wettkämpfe absolvieren. Wir sind glücklich, auch mit ihrer Hilfe einen reibungslosen Ablauf der hochklassigen Wettbewerbe geschafft zu haben.

zu den Wettkampfergebnissen  >>hier<<

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter