XIX. Internationales Stabhochsprung-Meeting im Stern-Center Potsdam

Die 19. Auflage des Internationalen Stabhochsprung-Meetings des SC Potsdam wird vom 18. bis 20. Januar 2018 im Stern-Center Potsdam ausgetragen. Spitzensport und Shopping-Atmosphäre werden auch 2018 wieder für eine besondere Veranstaltung sorgen. An drei Tagen können die Zuschauer attraktive Wettkämpfe von Nachwuchsathleten bis hin zu Weltklassespringern hautnah erleben.

Höhepunkte werden wie im letzten Jahr das hochkarätig besetzte Springen der Männer und der Frauen mit Lokalmatadorin und Weltmeisterschaftsteilnehmerin Friedelinde Petershofen sein. Bei den Männern dürfen wir uns auf den Vorjahressieger Piotr Lisek freuen, der mit seinem Sprung über die 6 Meter-Marke für einen historischen Moment im Potsdamer Stern-Center gesorgt hatte: Jahresweltbestleistung, polnischer Hallenrekord und Meeting-Rekord. Wir erinnern uns gerne an diesen Wahnsinnssprung!

Wer auch selber mal einen Stab in die Hand nehmen möchte, kann dies in der Schnupperstunde beim Springen für Jedermann tun. Erfahrene Trainer und Übungsleiter stehen hierbei mit Rat und Tat zur Seite. Um die Zuschauer auch zwischen den Wettkämpfen bestens zu unterhalten, wird es wieder ein buntes Showprogramm der einzelnen Abteilungen des SC Potsdam sowie anderer Potsdamer Vereine geben.

Das Stabhochsprung-Meeting wird von folgenden Partnern unterstützt: Stern-Center Potsdam, Autohaus Dinnebier, porta Möbelhaus Potsdam, die Stadt Potsdam und das Land Brandenburg.

Medienpartner ist die Märkische Allgemeine Zeitung.

Vorläufige Springerliste

Männer

  1. Piotr Lisek, POL, Hallenbestleistung: 6,00m
  2. Malte Mohr, GER, Hallenbestleistung: 5,90m
  3. Robert Sobera, POL, Hallenbestleistung: 5,81m
  4. Axel Chapelle, FRA, Hallenbestleistung: 5,80m
  5. Hendrik Gruber, GER, Hallenbestleistung: 5,75m
  6. Karsten Dilla, GER, Hallenbestleistung: 5,73m
  7. Melker Svärd Jakobsson, SWE, Hallenbestleistung: 5,65m
  8. Rasmus W. Jørgensen, DEN, Hallenbestleistung: 5,63m
  9. Claudia Stecchi, ITA, Hallenebestleistung: 5,60m
  10. Daniel Clemens, GER Hallenbestleistung: 5,55m
  11. Mateusz Jerzy, POL, Hallenbestleistung: 5,50m
  12. Philip Kaas, GER, Hallenbestleistung: 5,00m
  13. Ansgar Barthel, GER, Hallenbestleistung: 5,05m

Frauen

  1. Romana Malacova, CZE, Hallenbestleistung: 4,62m
  2. Katharina Bauer, GER, Hallenbestleistung: 4,60m
  3. Michaela Meijer, SWE, Hallenbestleistung: 4,60m
  4. Martina Strutz, GER, Hallenbestleistung: 4,55m
  5. Marta Onofre, POR, Hallenbestleistung: 4,51m
  6. Annika Roloff, GER, Hallenbestleistung: 4,51m
  7. Martina Schultze, GER, Hallenbestleistung: 4,45m
  8. Anjuli Knäsche, GER, Hallenbestleistung: 4,43m
  9. Friedelinde Petershofen,  GER, Hallenbestleistung: 4,40m
  10. Regine Kramer, GER, Hallenbestleistung: 4,31m
  11. Justyna Smietanka, POL, Hallenbestleistung: 4,30m
  12. Kamila Przybyla, POL, Hallenbestleistung: 4,30m

 

ZEITPLAN

Donnerstag, 18. Januar 2018

14:00 – 15:00 Uhr Schnupperstunde – Springen für Jedermann

15:30 – 16:30 Uhr Einspringen

16:30 – 18:30 Uhr Pokalspringen der Jugend U14 & U16

18:30 – 18:45 Uhr Siegerehrung Pokalspringen

18:45 – 19:15 Uhr Bühnenprogramm

Freitag, 19. Januar 2018

10:00 – 11:00 Uhr Einspringen

11:00 – 13:00 Uhr Pokalspringen der männlichen Jugend / Junioren

anschließend Siegerehrung Pokalspringen männlich

13:30 – 14:30 Uhr Einspringen

14:30 – 16:30 Uhr Pokalspringen der weiblichen Jugend / Juniorinnen

anschließend Siegerehrung Pokalspringen weiblich

16:45 – 17:30 Uhr Bühnenprogramm

16:30 – 17:30 Uhr Einspringen – Frauen

17:30 Uhr Eröffnung

17:45 ‐ 19:30 Uhr Stabhochsprung Meeting ‐ Frauen

anschließend Siegerehrung

Samstag, 20. Januar 2018

09.00-10.00 Uhr Einspringen

10.00-12.00 Uhr Wettkampf U14 & U16 (männlich & weiblich)

11:00 – 12:00 Uhr Bühnenprogramm

12:00 – 13:00 Uhr Einspringen

13:00 – 16:00 Uhr Stabhochsprung‐Cup der männl. u. weibl. Jugend

anschließend Siegerehrung

16:30 – 17.30 Uhr Bühnenprogramm

16:30 – 17:30 Uhr Einspringen – Männer

17:30 Uhr Eröffnung

17:45 – 20:30 Uhr Stabhochsprung Meeting ‐ Männer

anschließend Siegerehrung

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter