Hausaufgaben gegen VCO Berlin erledigen

Wenn der SC Potsdam am Mittwochabend um 19 Uhr den VCO Berlin in der MBS Arena empfängt, ist ein Sieg Pflicht. Das Punktekonto soll um drei weitere Zähler erhöht werden, um am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen Vilsbiburg noch den 7. Tabellenplatz zu erreichen. Doch als Selbstläufer sieht Cheftrainer Davide Carli die Aufgabe nicht an: „Wir dürfen den Fokus auf das Spiel am Mittwoch nicht verlieren. Wir wollen nicht die erste Mannschaft sein, die gegen den VCO Punkte abgibt.“

Die Ausbildungsmannschaft des Deutschen Volleyball Verbandes spielt mittels eines Sonderspielrechts in der 1. Bundesliga, konnte in der bisherigen Saison noch kein Spiel gewinnen, aber immerhin 8 Sätze auf sein Konto holen.

Wenn die Carli-Schützlinge jedoch so auftreten wie zuletzt gegen Wiesbaden, Suhl und Erfurt sollten die drei Punkte nicht in Gefahr sein und es käme am 10. März in der heimischen Spielstätte zum Showdown um den 7. Tabellenplatz, der bedeuten würde, dem Topfavoriten Stuttgart im Play-Off nicht gegenüber stehen zu müssen. Klar warten mit Schwerin und Dresden keine leichteren Aufgaben, aber die Reisen zum Auswärtsspiel wären nicht all zu lang, die Partien versprechen mehr Zuschauermagnet zu sein als die Stuttgart-Potsdam-Partie und gegen Dresden gelang immerhin zum Saisonbeginn schon die Überraschung.

Doch zuerst müssen die Hausaufgaben erledigt werden und so werden Ivona Svobodnikova und Co. voll konzentriert am Mittwochabend in das Spiel gegen den VCO gehen.