Jagd nach dem ersten Dreier

MAZ – Nun aber: Wenn der SC Potsdam am Sonntag (16 Uhr) in der Volleyball-Bundesliga beim VfB 91 Suhl in Meiningen gastiert, soll den Gästen pünktlich zum 1. Advent endlich ein Lichtlein aufgehen – sprich der erste Dreier der Saison eingefahren werden. Denn nach dem 3:2-Sieg zum Auftakt gegen Dresden folgten vier Niederlagen. Diese Negativserie soll beim derzeitigen Tabellenschlusslicht – Suhl hat null Punkte – endlich beendet werden.

SC-Trainer Davide Carli will aber keinen zusätzlichen Druck aufbauen und spricht nicht davon, unbedingt gewinnen zu müssen. Er sagt: „Wir werden jetzt keine Revolution anzetteln. Wir haben im Training weiter fleißig gearbeitet. Ich bin mir sicher, irgendwann zahlt sich das aus. Wir müssen Geduld haben und Ruhe bewahren.“ Gleichwohl räumt der Trainer ein: „Ein positives Erlebnis, also ein Erfolg, wäre Balsam für die Seele der Spielerinnen.“

In der Analyse der Bundesliga-Auftritte habe er festgestellt, dass sein Team nicht unbedingt an der besseren Mannschaft gescheitert sei, vielmehr habe der Gegner von den vielen Fehlern der Potsdamerinnen profitiert. „Diese Fehlerquote müssen wir weiter reduzieren“, meint der Trainer. Übrigens haben die Thüringerinnen bereits heute (19 Uhr) gegen den ebenso bei null Punkten stehenden VC Olympia Berlin die Chance auf den ersten Saisonsieg. Keine 24 Stunden später kommen die Potsdamerinnen in die Multihalle Meiningen und wollen ein Nachlegen verhindern.

Die Partie wird live auf sportdeutschland.tv übertragen.

von Peter Stein

Share on Facebook41Share on Google+0Tweet about this on Twitter