SC Potsdam trifft im DVV-Pokal auf den Pokalsieger Süd

Volleyball-Bundesligist SC Potsdam muss in der ersten Runde des DVV-Pokals beim Sieger Süd antreten. Das ergab die Auslosung, die heute im Rahmen der Bundesliga-Tagung stattfand. „Mit dem Los können wir zufrieden sein“, sagt Potsdams Cheftrainer Davide Carli. „Andere Teams hatten weniger Glück – wie Vilsbiburg und Dresden, die in Schwerin und Stuttgart spielen müssen.“ Mit den genannten Kracherspielen werden somit bereits zwei der Erstliga-Topsteams bereits nach der ersten Runde die Segel streichen müssen. „Das könnte für uns gut sein“, so „Charlie“, der das Spiel gegen den Zweitligisten jedoch nicht unterschätzen will. „Schon in der vergangenen Saison haben wir gegen NaWaRo Straubing ein schweres Spiel gegen einen Zweitligisten gehabt, welches wir am Ende mit 3:1 gewonnen haben.“ Hinzu kommt, dass die Saison in der 2. Liga gut einen Monat vor der Bundesliga beginnt und der Gegner damit zum Zeitpunkt des Pokalspiels schon besser eingespielt sein wird. „Die Spielpraxis könnte ein Faktor werden“, weiß auch der Potsdamer Coach.

Gegen wen es am 3./4. November 2018 geht, kann Davide Carli nur raten: „Ich kenne mich im Süden sehr wenig aus. Vielleicht wird es Sonthofen oder Offenburg. Aber ich weiß es wirklich nicht. Wir sollten uns einfach auf uns konzentrieren.“

Die Achtelfinal-Paarungen im Überblick:

Sieger Nordwest/Nord vs. NaWaRo Straubing
Sieger West/ Nordost vs. Lib Aachen
Sieger Ost/ Südost vs. USC Münster
Sieger Südwest vs. VfB Suhl
Sieger Süd vs. SC Potsdam
VC Wiesbaden vs. Schwarz-Weiß Erfurt
SSC Palmberg Schwerin vs. Rote Raben Vilsbiburg
Allianz MTV Stuttgart vs. Dresdner SC