SC Potsdam 2 ohne Punkte in Braunsbedra

Mit guter Stimmung und hoher Motivation ging es für die Mädels vom SC Potsdam 2 am Sonntag nach Braunsbedra.  Nachdem man am Spieltag zuvor den leicht favorisierten Gegner SCALA in eigener Halle besiegte, rechnete man sich auch für das Auswärtsspiel Punkte ein.

Die Mannschaft war gut besetzt und musste nur wenige Spielerinnen zu Hause lassen (Emilia Weske, Marie Holstein).  So begann Roxana Vogel im Zuspiel, Jasmin Jarecki auf Diagonal, Antonia Lutz und Marie Dreblow auf Mitte und Julia Zager spielte mit Isabel Böttcher auf der Außen/Annahme-Position. Frances Kauffmann spielte Libera.

Der erste Satz ging nicht gut los, da der Gegner einen Blitzstart hinlegte und schnell mit knapp 10 Punkten führte. Der nötige Druck im Angriffsspiel der Potsdamer fehlte. Auch im Block konnte man keine kleinen Punkte holen. Man konzentrierte sich nun wieder darauf, in das eigene Spiel zu finden und die Eigenfehler zu minimieren. Am Ende des ersten Satzes hatte man einen Rhythmus gefunden der den Satzverlust jedoch trotzdem nicht verhindern konnte.

Den Rhythmus behielt man  im zweiten Satz bei und war fortan besser im Spiel. Die Spielweise wurde deutlich besser und der Block stand gut (6 Blockpunkte). Der SV Braunsbedra zeigt trotz der verbesserten Spielweise des SC Potsdam eine sehr starke Leistung. Am Ende musste man den Satz doch noch abgeben da man gleich sieben Aufschläge verschlagen hatte.

Das zerrte an den Mädels und die zuvor gute Spielweise verschwand. Die Aufschläge der Heimmannschaft kamen mit sehr viel Druck in die Hälfte der Potsdamer und brachte die Annahme zum Wackeln. Auch hier wachte man zu spät auf und die Aufschlagserie von Roxana Vogel (5 Punkte) kam zu spät. So musste man sich am 3. Spieltag der stark aufspielenden Mannschaft aus Braunsbedra mit 0:3 geschlagen geben.

Es bleibt also bei 2 Punkten in der Tabelle. Am nächsten Samstag wartet das nächste Auswärtsspiel bei einem Aufsteiger, dem VC Parchim.