SC Potsdam 2 ohne Punkte zum Jahresauftakt

Zum Jahresauftakt ging es für unsere zweite Mannschaft zum Tabellendritten von RPB Berlin. Nach der langen Pause über die Feiertage sollte nun ein besseres Ergebnis erzielt werden als die 0:3-Niederlage im Hinspiel.

Im ersten Satz gab es ein typisches Abtasten, wobei beide Mannschaften Schwierigkeiten hatten und immer wieder einfache Fehler passiert sind. Der Gegner hat etwas schneller in die Spur gefunden und die Potsdamerinnen agierten mit zu vielen Ungenauigkeiten im eigenen Spiel. Der Satz endete beim 20:25 aus Potsdamer Sicht.

Der zweiter Satz war zum Vergessen…es lief nichts zusammen und entsprechend klar war das Ergebnis beim 14:25. Vor allem mit vielen Aufschlagfehlern hat es sich das Team von Trainer Björn Matthes selber schwer gemacht.

Mit einigen Wechseln im dritten Satz kam wieder richtig Schwung in die Sache und mit stark verbesserten Aufschlägen konnte RPB unter Druck gesetzt werden. Plötzlich klappte auch das Block-Abwehr-Spiel wieder und viele Chancen wurden genutzt, um einen großen Vorsprung zu erspielen. Am Ende kam der Gegner zwar nochmal heran, aber es reichte für einen souveränen 25:20-Satzgewinn.

Im vierten Durchgang wurde wieder gut gestartet und es gab eine sehr gute Chance zumindest einen Punkt mitzunehmen. Am Satzende agierte der SC Potsdam jedoch zu vorsichtig und nicht konsequent genug. Das Spiel endete somit beim 23: 25 mit 3:1 für RPB Berlin.

Trainer Björn Matthes zum Spiel: „Am Ende gewinnt RPB den Satz und das Spiel, weil wir es nicht geschafft haben in entscheidenden Momenten auf unsere Stärken zu vertrauen. Mit guten Training und dem konsequenten Arbeiten an unseren Stärken sollte sich aber genügend Selbstbewusstsein aufbauen, um gegen Braunsbedra ein gutes Spiel zu liefern.“

Am nächsten Samstag kommt es in der Sporthalle Heinrich-Mann-Allee zum ersten Heimspiel des Jahres gegen Braunsbedra. Da gilt es die vermutlich schwächste Saisonleistung aus dem Hinspiel wieder gut zu machen!