SC Potsdam 3 mit 5 Punkten in Hütte

Am Sonntagmorgen machten sich die Mädels der dritten Mannschaft auf den Weg nach Eisenhüttenstadt, um wieder fleißig auf Punktejagd zu gehen.

Im ersten Spiel ging es gegen die Damen aus Spremberg. Die Potsdamerinnen schienen im ersten Satz noch zu schlafen, denn ein Ball nach dem anderen fiel in unser Feld hinein und so konnten sich die Sprembergerinnen schnell absetzen. Nach etwas deutlicheren Worten von Eisen wachten die Mädels jedoch aus ihrem sonntäglichen Tran auf. Punkt für Punkt näherte man sich dem Gegner, doch der Satz war nicht mehr zu holen. Ab dem zweiten Satz waren die Augen dann anscheinend schon etwas weiter auf und der Geist wacher. Spremberg überzeugte vor allem mit einer sehr guten Abwehrleistung, wodurch das Spiel für die Potsdamerinnen sehr zäh wurde. Jeden Punkt musste man sich durch mehrere Angriffe erkämpfen. Doch am Ende stand es 3:1 und somit 3 Punkte ab nach Potsdam.

 

Nun war der Gastgeber dran, um sich mit den Sprembergerinnen zu messen. Und die Hütte wurde voller! Der Spieltag der ersten Damen in Eisenhüttenstadt scheint die Zuschauer anzuziehen -vielleicht wollten aber auch viele an der Geburtstagssause einer Trainerin aus Hütte beiwohnen…auf jeden Fall wurde es laut in der Halle. Hütte fertigte Spremberg in den ersten beiden recht schnell ab und alle rechneten mit einem schnellen 3:0. Aber nicht mit den Abwehrkatzen aus Spremberg. Und so wurde aus dem klaren 2:0 ein Unentschieden und somit Tie-Break. In dem konnte sich die Heimmannschaft jedoch wieder fangen und die Spremberger niederringen.

Dann kam es zum Topspiel des Tages….3. gegen 4. der Tabelle. Diesmal verschliefen die Potsdamerinnen nicht den ersten Satz, sondern legten los wie die Feuerwehr. Schnell wurden die Damen aus Hütte in die Schranken gewiesen und man gewann die ersten beiden Sätze 25:16 und 25:21. Man könnte meinen, dass ein klares 3:0 die logische Schlussfolgerung wäre. Aber weit gefehlt. Auf einmal funktioniert bei den jungen Mädels nichts mehr und die Halle wurde lauter und lauter. Hütte frühstückte uns zu 11 und zu 12 ab. Ein herber Dämpfer, der erstmal verkraftet werden musste. Im Tie-Break musste man den Gastgeber erneut davon ziehen lassen und lag 7:10 hinten. Aber wir die Potsdamerinnen hatten einen Joker dabei. Lani aus der Landesliga war diesen Spieltag zum Aushelfen dabei. In den vorigen Sätzen konnte sie schon mit ihrem Aufschlag punkten. Doch im Entscheidungssatz so nervenstark zu sein hätte keine erwartet. Lani kam bei 7:10 herein und drehte das Spiel zum 12:7. Am Ende konnte der Sieg noch nach Hause gebracht werden und wenigstens 2 Punkte aufs Potsdamer Konto.

Auch wenn die zwei abgegebenen Sätze sehr Schade sind, muss man positiv herausstellen, dass dieser Tie-Break noch geholt werden konnte und man sich aus dem Loch befreien konnte. Das gibt Mut für die nächsten wichtigen Jugendwettkämpfe der Mädels!