SC Potsdam Talente landen historischen Erfolg mit der Landesauswahl

Auch wenn es schon ein wenig her ist, wollen wir noch einen ganz besonderen Erfolg unserer Nachwuchstalente würdigen. Beim Bundespokal in Waldbröl bei Köln gingen Mitte Oktober insgesamt 15 SCP-Spieler und Spielerinnen an den Start, um mit der Brandenburgischen Landesauswahl um Medaillen zu kämpfen.

Die Jungs kämpften sich ins Halbfinale

Die Jungen der Landesauswahl haben ein intensives Wochenende mit vielen spannenden Spielen hinter sich, da sie in 3 von 5 Spielen in die Verlängerung mussten.
Durch den zweiten Gruppenplatz am ersten Spieltag qualifizierten sich die Jungs für das Viertelfinale gegen Mecklenburg Vorpommern. Das Spiel startete am Sonntag bereits um 8:30 Uhr. Den ersten Satz sicherten sich die Jungs klar. Durch starke Aufschläge konnten sie viel Druck ausüben und behielten so die Oberhand. Im zweiten Satz schlichen sich ein paar Konzentrationsschwächen ein und sie mussten den Satz abgeben. Der entscheidende Satz um den Einzug ins Halbfinale musste her. Dank starker Nerven in den entscheidenden Situationen gelang es den Jungs sich auch Satz 3 zu sichern und somit Bronze sicher zu haben.

Finaleinzug um Haaresbreite verpasst

Im Halbfinale mussten sie sich dann leider dem späteren Turniersieger, dem Westdeutschen Volleyball Verband, in einem an Spannung kaum zu überbietenden Spiel, erst im 3. Satz mit 12:15 geschlagen geben. Ein aufopferungsvoller Kampf der gesamten Mannschaft wurde leider nicht belohnt. Dennoch sind die beiden Trainer Manuel Rieke und Sebastian Pfeiffer sehr stolz auf die Leistung ihrer Schützlinge, welche einen bleibenden, kämpferischen Eindruck bei diesem Bundespokal Nord 2017 in Waldbröl, hinterlassen haben.

Mädchen schaffen historischen Finaleinzug

Nur fünf Wochen nach dem Vorbereitungswettkampf in Schwerin bei dem nahezu jedes Spiel im Tiebreak verloren wurde, präsentierten sich die Brandenburger Auswahlkader wie verwandelt.
Laut, kämpferisch, mit hervorragender Zuordnung in der Transition und neuen Elementen, wie 2- Meter- Schuss und Einbeiner boten die Mädels einen überragenden Wettkampf. Erstmals in der Historie des Bundespokals zog eine Brandenburger Mannschaft ins Endspiel ein. Herausragende Akteure waren mit 22 Aufschlagpunkten Victoria Melloh, mit 16 Blöcken Emely Radügge und mit 49 perfekten Annahmen Johanna Heidemann. Leider zog sich Mittelblockerin Mia Redmann im zweiten Spiel gegen Berlin einen Bänderriss im Sprunggelenk zu.

Wir gratulieren allen brandenburgischen Talenten und Trainern recht herzlich zu diesem tollen Erfolg. Im Mai geht es schon zum großen Bundespokal, an dem auch die südlichen Bundesländer teilnehmen. Durch die guten Platzierungen haben sich beide Auswahlteams eine gute Ausgangsposition erspielt.

Vom SC Potsdam für die Brandenburger Auswahl am Ball:

  • Kai Wieser
  • Ole Riederer
  • Jannek Stolpe
  • Joshua Kregel
  • Jesco Genzmer
  • Pia Fernau
  • Mia Redmann (Grün Weiß Erkner)
  • Emely Radügge
  • Mia Stoof
  • Michelle Thielert
  • Victoria Melloh
  • Luna Pilz
  • Johanna Heidemann
  • Elea Beutel
  • Fiona Arnold (VC Herzberg)