U14 holt Bronze beim Striezelcup

Am letzten Wochenende vor Weihnachten fand traditionell der Striezelcup in Dippoldiswalde statt. Unsere U14-Teams der vergangenen Jahre konnten hier jeweils starke Ergebnisse erzielen und für einen gelungenen Jahresabschluss sorgen.

Trotz einiger kleineren Wehwehchen unter der Woche konnten alle acht Spielerinnen einsatzbereit mit nach Dippoldiswalde fahren. Es war der letzte Wettkampf in einer sehr anstrengenden Phase zwischen Herbst- und Weihnachtsfeiern.

Platz 1 in der Gruppe C

In der Gruppe spielten wir mit dem SC Neubrandenburg, Marzahn 2 und dem Gastgeber Dresdner SC. Trainer Rossi entschied sich im Vorfeld mit zwei ähnlich starken Mannschaften im Wechsel zu spielen. Da immer drei Sätze bis 25 gespielt wurden, kamen somit alle Spielerinnen in vier oder fünf Sätzen zum Einsatz.

Gegen Neubrandenburg und Marzahn 2 konnten zwei sichere 3:0-Siege eingefahren werden, nur im zweiten Satz gegen den SCN wurde nach mäßigem Spiel ein 22:24 noch in ein 26:24 umgebogen.

Im letzten Spiel des Tages gegen den Dresdner SC taten wir uns von Beginn an schwer. Die hauptsächlich aus U13-Spielerinnen bestehende Mannschaft zeigte gute Aktionen in der Feldabwehr und machte wenig Eigenfehler. Wir hatten einige Mühe mit nötigem Druck und fehlerfrei in Angriff und Aufschlag zu agieren. Im ersten Satz konnten wir am Satzende eine Schippe drauflegen und den Satz noch mit 25:21 gewinnen. Damit war der Gruppensieg sicher. Im zweiten und dritten Satz sorgten insgesamt 29 Aufschlag-, Angriffs- oder ungewohnte Zuspielfehler dafür, dass die kleinen spielfähigen Mädchen vom DSC zwei Sätze gegen uns gewinnen konnten. Kein schöner Tagesabschluss, aber vielleicht ein kleiner Weckruf zur richtigen Zeit.

Der Abend wurde dafür genutzt, die Spiele zu analysieren, Selbstvertrauen zu tanken und uns auf den Viertelfinalgegner Wiesbaden einzustellen.

Gegen Wiesbaden im Turnier angekommen

Am Sonntag um 9 Uhr stand das Viertelfinale gegen den VC Wiesbaden an. Trainer der Wiesbadener Mädels war unser ehemalige SCP-Trainer Arne Kramer. Es war von beiden Mannschaften ein schönes Spiel. Beide wollten mit druckvollen Angriffen und Aufschlägen Punkte erzielen und so kam es zu tollen Ballwechseln. Beide Sätze waren bis zum Ende spannend, doch wir hatten die besseren Nerven und auch in engen Phasen den Mut, Punkte erzielen zu wollen. Wir konnten das umsetzen, was wir uns vorgenommen haben und zogen mit einem 2:0-Erfolg (25:22; 25:23) ins Halbfinale ein. Glückwunsch an die Mädels zu dieser tollen Leistung.

Finaleinzug knapp verpasst

Im Halbfinale spielten wir gegen den VC Parchim. Die sehr spielstarken Mädchen aus Mecklenburg-Vorpommern glänzen mit einer bärenstarken Abwehr und cleverem Angriffsspiel. Vor einem halben Jahr beim Turnier in Lichtenstein waren wir chancenlos und hatten Mühe überhaupt 10 Punkte zu erzielen. Auch dieses Mal misslang der Start und es musste beim Stand von 0:4 die erste Auszeit her. Es gelang dann zunehmend besser, sich auf das Spiel des Gegners einzustellen und einerseits, Lücken im gegnerischen Feld zu finden sowie andererseits, das eigene Feld besser zu verteidigen. Gegen Satzmitte war das Spiel wieder ausgeglichen und am Ende ging der Satz noch mit 25:22 an uns. Im zweiten Satz konnten wir nicht ins Spiel finden und der Satz ging auch in der Höhe verdient nach Parchim. Im Tiebreak konnten wir trotz drei Aufschlagfehler zu Beginn mit 8:7 für uns die Seiten wechseln. Es folgte die leider entscheidende Serie für Parchim. Angriffs- und Stellungsfehler in der Abwehr sorgten für einen 9:14-Rückstand. Dann kämpften wir weiter um jeden Ball, leider endete die Aufholjagd mit einem Aufschlagfehler zum 15:13 für Parchim. Tolles Spiel zweier sehr ähnlich spielender und starken Mannschaften. Leider fehlten am Ende Kleinigkeiten, um ins Finale einzuziehen.

Glanzleistung im Spiel um Platz 3

Es war das letzte Spiel des Jahres und einer langen Wettkampfperiode. Der Gegner war der Dresdner SSV. Ein zwar noch nicht so bekannter Name im Kleinfeldbereich, aber mit tollen Spielerinnen und einem sehr guten Trainer. Wie schon gegen Parchim setzte es auch gegen den DSSV in Lichtenstein eine krachende Niederlage, hinzu kam der Wechsel von über 1,80m großen Spielerinnen vom Dresdner SC. Wir waren also klarer Außenseiter.

Nach der dramatischen Halbfinalniederlage wurde die Startformation einmal gewechselt und wir nahmen uns vor, alles was wir haben in die Waagschale zu werfen, um einen gelungenen Jahresabschluss feiern zu können.

Es wurde ein sensationeller Jahresabschluss, die Mädchen zeigten ihre bislang beste Leistung überhaupt. Viele harte Angriffe und ein sehr diszipliniertes Block-Feldabwehr-Verhalten brachten einen überraschenden 2:0-Erfolg.

Mit Platz 3 schafften wir bei diesem stark besetzten Turnier die fünfte Podestplatzierung in den letzten sechs Jahren. Die Mädchen zeigten nach dem verpassten Finaleinzug eine bärenstarke Energieleistung.

Ein großes Dankeschön an den Orga-Staff des Dresdner SC für die tolle Turnierorganisation.

Vielen Dank an alle Eltern, die uns vor Ort unterstützt haben, es waren an einem Adventswochenende von jedem Kind Eltern und Geschwister mit in der Halle.

Dem Schweriner SC gratulieren wir zum Turniersieg!