U16 mit Gold und sehr guten Ergebnissen

Bereits am 25. November fand in Cottbus die erste Landesmeisterschaft der Saison statt. Mit drei Mannschaften hat sich der SC Potsdam dafür qualifiziert. Während Team 1 der Topfavorit auf den Titel war, sollten für Mannschaft 2 und 3 ein gute Ergebnis, das Erlebnis an sich und eine Weiterentwicklung auf dem 6er-Feld im Vordergrund stehen.

Potsdamer Duell in der Gruppe B

Da die Endrunde aufgrund der lediglich zwei Qualifikationsspieltagen mit acht Teams gespielt wurde, wurden zwei Vierergruppen ausgelost. Die U14er von Team 3 bekamen es in der Gruppe A mit Erkner, Cottbus 1 und Zepernick 2 zu tun. Die Gruppe B startete mit dem Vereinsduell SCP 1 gegen SCP 2, hinzu kamen Zepernick 1 und Cottbus 2.

SCP 3 mit Platz 3 in der Gruppe A

Für die U14-Spielerinnen von Trainer Rossi war in den Spielen gegen Cottbus 1 und ein stark aufspielendes Team aus Erkner nicht viel zu holen. Vor allem in der Annahme unterliefen zu viele Fehler, um auf einen Satz- der gar Spielgewinn zu hoffen. In einem spannenden Spiel gegen Zepernick 2 gelang aber ein 2:0-Erfolg, der das Spiel um Platz 5 bedeutete.

Team 1 souverän zum Gruppensieg

In der B-Staffel  konnte das Team von Trainerin Karen Kikulski erwartungsgemäß gegen Cottbus 2 und Potsdam 2 deutlich gewinnen. Nun kam es zum Gruppenfinale gegen Zepernick 1. Das eigentlich sonst immer spannende Spiel sollte diesmal sehr einseitig verlaufen. Die Hauptangreiferinnen Vicky und Elea droschen den Ball ein ums andere Mal ins gegnerische Feld, sodass am Ende ein überraschend deutlicher 2:0-(25:15; 25:11) Erfolg den Gruppensieg bedeutete.

Der SC Potsdam 2 von Trainer Thai hatte zwar gegen Potsdam und Zepernick keine Chance, siegte aber im letzten Gruppenspiel gegen Cottbus 2.

Duell um Platz 5 geht an die U14

Während bei einem Trainingsspiel vor der Endrunde noch Mannschaft 2 die Nase vorn hatte, sollte es diesmal zugunsten der jüngeren Mädels ausgehen. In einem sehr ausgeglichenen Spiel hatte Team 3 die besseren Nerven und das nötige Glück durch einen 2:0-(26:24; 25:20) Erfolg, den 5. Platz zu belegen.

SC Potsdam 1 mit Wahnsinns-Aufholjagd ins Finale

Im Halbfinale gegen Cottbus sollte Mannschaft 1 zunächst da weiter machen, wo sie in der Vorrunde aufgehört hatte. Im ersten Durchgang  war Cottbus in allen Belangen unterlegen und der Satz ging mit 25:15 deutlich nach Potsdam. Was dann im zweiten Satz passierte wird wahrscheinlich niemand so schnell vergessen. Cottbus wachte auf und die Souveränität im Spiel der Potsdamer Mädels war wie weggeblasen. Wechsel und Auszeiten brachten nicht den erwünschten Effekt. Bis die kurz zuvor eingewechselte Noelani zum Aufschlag ging und es bereits 16:24 stand. Es folgte eine Serie mit vielen direkten Aufschlagspunkten und Cottbus wurde immer unsicherer. Die Feldabwehr lief wieder sicher und die Punktchancen im Angriff wurden genutzt, sodass der Satz tatsächlich noch mit 26:24 für den SC Potsdam endete. Wahnsinn!!!

Sicherer Sieg im Endspiel

Da Zepernick sich in einem wahren Krimi gegen Erkner durchsetzte, kam es im Endspiel zur Neuauflage des Gruppenspiels. Wie schon in der Vorrunde konnte Zepernick nicht mithalten und der Titel ging nach Potsdam. Mit dem 2:0 (25:9; 25:15) erspielten sich die SCP-Talente nicht nur die Goldmedaille, sondern auch die Teilnahme an den Nordostdeutschen Meisterschaften im April in Berlin.

Tolles Gesamtergebnis

Gekrönt von der Goldmedaille sind auch die Plätze 5 und 6 ein starkes Vereinsergebnis. Ein großes Dankeschön an Trainer Thai, der den Mädels aus Team 2 eine neue sportliche Heimat gegeben hat und sie zu diesem tollen Ergebnis führte. Auch die U14-Mädchen haben mit Platz 5 sicherlich das realistische Maximum erreicht und einen tollen Einstieg in das 6er-Feld feiern können.

Vielen Dank an die vielen mitgereisten Eltern die alle Mannschaften toll unterstützt haben.