Heimspiel auswärts!

3. Spieltag Bezirksliga – Am Sonntag, 20.10.2019, war endlich Heimspieltag! Leider mussten wir dieses aufgrund der noch nicht beendeten Hallensanierung in der Sporthalle der Grundschule Bornstedter Feld austragen.
An dieser Stelle vielen Dank an die Stadt und den USV, die uns die Austragung dort ermöglichten. Auch gab es durch den Rückzug von Woltersdorf und Rathenow Änderungen im Spielplan, so dass wir nunmehr den KSC Strausberg und den BV Eberswalde zum obligatorischen Dreier-Turnier begrüßen durften.

Mit einer 11-Mann-Rotation starteten wir gegen den Eberswalder BV. Wie mittlerweile von uns gewohnt, gestaltete sich das 1. Viertel mit 13:13 ausgeglichen. Jedoch war bereits hier deutlich, dass wir mit der kleinlichen Linie des Refs und dem Inside-Spiel des Gegners unsere Probleme haben werden. Eberswalde konnte trotz vieler liegengelassener Punkte an der Freiwurflinie das 2. und 3. Viertel mit jeweils 10 Punkten gewinnen, so dass wir vor dem abschließenden Spielabschnitt bereits 35:55 hinten lagen. Angefeuert vom Gast-Coach Steffen Wolf ging jedoch nochmal ein Ruck durch die Mannschaft, so dass wir das Viertel mit 21:15 für uns entscheiden und das Endergebnis freundlicher gestalten konnten. Topscorer auf Seiten Potsdams waren Niklas Engelmann mit 10 Punkten und Youngster Ali Kadhim mit 8 Punkten, der dabei erneut seine flinken Finger und seinen Speed unter Beweis gestellt hat.

Als Gastgeber durften wir anschließend eine Spielpause einlegen und unseren nächsten Gegner Strausberg gegen Eberswalde beobachten. Nachdem dieses Spiel lange Zeit eng war (max. 4 Punkte Differenz hier wie da), konnte sich Strausberg im 4. Viertel entscheidend absetzen und einen 68:58-Sieg feiern. Bereits hier sah man, dass Strausberg trotz der kleinen Rotation bereits seit längerer Zeit zusammen und sehr abgeklärt seinen Stiefel runter spielt sowie mit Alex Lemke einen konstant starken Scorer hat.

Ungeachtet bzw. trotz dessen kamen wir gut in dieses Spiel. Hier machte sich möglicherweise auch die Pause und die lange Bank positiv bemerkbar. So stand es nach dem 1. Viertel (welch Überraschung) mal wieder ausgeglichen 25:25. Das gute Spiel setzte sich obendrein fort, so dass wir zur Halbzeit eine 43:40-Führung verbuchen konnten. Nach der Pause kam jedoch ein Bruch ins Spiel. Fehlwürfe (darunter drei Fahrkarten von der Wohltätigkeitslinie) und Ballverluste sorgten für einen 18:0-Lauf der Strausberger. Bezeichnend, dass nach den einzigen beiden Punkten 19 Sekunden vor Ende des Viertels auch noch der weite Buzzerdreier zum 45:61 für die Gäste durch die Reuse rauschte. Trotz aller Bemühungen gelang es nicht mehr, dass routinierte Spiel der Strausberger und ihren Topscorer (diesmal 32 Punkte) zu stoppen. Letztendlich wurde auch der Schlussabschnitt und damit das Spiel mit 55:80 verloren. Topscorer bei uns waren Nils Vogel mit 22 Punkten und Andreas Borsch mit 10 Punkten.

Jetzt heißt es: Mund abwischen und weitermachen! Nächste Gelegenheit zum Punkten gibt es dann am Sonntag, 17.11.2019, um 10:00 Uhr bzw. um 14:00 Uhr. In Mahlow (Sporthalle Weidenhof) treffen wir dann auf den gastgebenden Mahlower SV 1977 und den SSV Lok Bernau 4.

Bericht und Bilder: Thomas Kraft