WochenENDvorschau: Finals 2019 – Deutsche Meisterschaften Leichtathletik

Es geht um Meistertitel, Medaillen und die WM-Qualifikation! Bei der Premiere des Multisport-Events „Die Finals – Berlin 2019″ steht die Leichtathletik am Wochenende (3./4. August) im Mittelpunkt. Die EM-Helden kehren ins Olympiastadion zurück. Wir werfen einen Blick voraus auf spannende Entscheidungen. Mit dabei vom SC Potsdam: Jean Paul Bredau, Justus Ringel, Felix Wenzel, Clemens und Henning Prüfer, Bernhard Seifert, Leni Freya Wildgrube, Lauré Schuetzow, Stefanie Kuhl, Kristin Pudenz, Annika Marie Fuchs. Viel, viel Erfolg!

Hier gibt es die spannenden Vorberichte, Zeitplan und Startlisten zu den Entscheidungen in der Leichtathletik.

Bernhard Seifert (Speerwerfer) des SC Potsdam war stellvertretende für die Leichtathleten beim symbolische Startschuss für „Die Finals – Berlin 2019“ im Wappensaal des Roten Rathauses dabei und blickte am Mittwoch mit Berlins Sportsenator Andreas Geisel und weiteren Gästen verschiedener Sportarten auf die Titelkämpfe voraus. ( https://www.leichtathletik.de/news/news/detail/dm-berlin-die-grosse-vorschau-auf-die-wettbewerbe-der-maenner/

Vorberichte Leichtathletik.de

Presselink Vorschau Entscheidung der Frauen: https://www.leichtathletik.de/news/news/detail/dm-berlin-die-grosse-vorschau-auf-die-wettbewerbe-der-frauen/

Presselink Vorschau Entscheidung der Männer: https://www.leichtathletik.de/news/news/detail/dm-berlin-die-grosse-vorschau-auf-die-wettbewerbe-der-maenner/

Speerwerfen: Bernhard Seifert will sein „Heimspiel“ nutzen
Speerwerfer Bernhard Seifert (SC Potsdam) blickte stellvertretend für die Leichtathleten auf das Herzstück der Finals voraus, die Leichtathletik-Wettbewerbe im Olympiastadion von Berlin. Der 26-Jährige hat in der wohl umkämpftesten und hochklassigsten Entscheidung der Meisterschaften die Rolle des Herausforderers von Olympiasieger Thomas Röhler (LC Jena), Weltmeister Johannes Vetter (LG Offenburg) und Titelverteidiger und Vize-Europameister Andreas Hofmann (MTG Mannheim) inne.
„Ich liege derzeit auf Platz vier in der Welt und bin damit in der Weltspitze angekommen“, sagte Bernhard Seifert. „Mein Ziel ist es, mich weiter in der Weltspitze zu etablieren.“ Die Deutschen Meisterschaften in Berlin wecken bei dem 26-Jährigen große Vorfreude: „Ich durfte 2017 das erste Mal im Olympiastadion antreten, und das war unglaublich. Die Zugabe obendrauf ist, dass an dem Wochenende fast alle Freunde aus Berlin dabei sein können und meine Familie aus Thüringen anreist. Das ist eine zusätzliche, tolle Stütze.“

Dreisprung: Anwärter Nummer eins auf die weiteren Podiumsplätze ist Felix Wenzel (SC Potsdam), der im Vorjahr die Abwesenheit von Max Heß zum Griff nach DM-Gold genutzt hatte. Er hat bisher den einzigen deutschen 16-Meter-Satz des Jahres gezeigt. Über dem Start des Deutschen U23-Meisters Paul Walschburger (LG Stadtwerke München) steht nach einer Fußverletzung (wir berichteten) ein großes Fragezeichen. So ist für den Vizemeister des Vorjahres Felix Mairhofer (TSG 1862 Weinheim) die nächste Medaille in Reichweite.
Presselink Vorschau: https://www.leichtathletik.de/news/news/detail/im-roten-rathaus-faellt-der-symbolische-startschuss-fuer-die-finals-berlin-2019/

Märkische Allgemeine Zeitung: 

Deutsche Meisterschaften: In zehn Sportarten messen sich am Wochenende in Berlin mehr als 3500 Spitzenathleten bei den Deutschen Meisterschaften. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf die Chancen der Brandenburger Athleten.

Wenn am Wochenende die Endläufe und Finals bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin anstehen, dann dürften auch einige Brandenburger Spitzenathleten um die Goldmedaille kämpfen. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf einige mögliche märkische Medaillenkandidaten:
Leichtathletik: Die Potsdamer Werfer haben sich in diesem Sommer in den Vordergrund katapultiert. Bernhard Seifert (SC Potsdam) steht in der deutschen Bestenliste 2019 mit 89,06 Metern noch vor Olympiasieger Thomas Röhler und Weltmeister Johannes Vetter, nur Titelverteidiger Andreas Hofmann (89,65 Meter) liegt vor ihm (Finale: Sonntag, 17.20 Uhr). Bei den Frauen (Finale: Samstag, 16 Uhr) ergibt es ein ähnliches Bild. Hinter Christin Hussong (66,59 Meter) steht die Potsdamerin Annika Marie Fuchs (63,68 Meter) auf Platz zwei der Bestenliste. Im Diskuswerfen ist Kristin Pudenz Bestlisten-Dritte (Finale: Sonntag, 15.20 Uhr).

Text: Stephan Henke, https://www.sportbuzzer.de/artikel/finals-berlin-2019-so-stehen-die-medaillenchancen-der-brandenburger-sportler/