WochenENDvorschau: Es ‚leichtathletet‘ in Ulm und Baku!

Am kommenden Wochenende geht es nicht nur temperaturmäßig heiß her…denn auch unsere Leichtathleten der U18 und U20 liefern sich spannende Wettkämpfe um das heißbegehrte Edelmetall bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm. Mit am Start sind 30 Potsdamer Leichtathleten. Mathilde Frenzl geht heute in Baku beim Europäischen Olympischen Jugendfestival für Deutschland im 5km Gehen an den Start. Wir drücken Euch die Daumen!

Fotos: Racewalking Pictures Hagen Pohle

Vorbericht zur DJM Leichtathletik von Alexandra Dersch, Leichtathletik.de

Nachwuchs-Elite kämpft um Edelmetall in Ulm

Gold, Silber und Bronze: Deutschlands Leichtathletik-Nachwuchs kämpft am Wochenende (26. bis 28. Juli) bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften der U18 und U20 in Ulm um Titelehren und Bestleistungen. Unter ihnen sind auch viele bekannte Gesichter der zuletzt ausgetragenen U20-Europameisterschaften in Boras (Schweden). leichtathletik.de berichtet unter anderem mit einem Livestream aus Ulm.

Der U20-Europameister über 3.000 Meter, Elias Schreml (LG Olympia Dortmund). Die Sprinter Lucas Ansah-Preprah (Hamburger SV), Simon Wulff (Dresdener SC) und Fabian Olbert (LG Stadtwerke München). Die EM-Dritte über die Hindernisse, Josina Papenfuß (TSG Westerstede), die Bronze-Sprinterinnen Kathleen Reinhardt (VfB Stuttgart), Denise Uphoff (Sprintteam Wetzlar), Chiara Schimpf (Dresdner SC 1898) und Talea Prepens (TV Cloppenburg). Speerwerferin Julia Ulbricht (1. LAV Rostock) und auch Hammerwerferin Samantha Borutta (TSG Mutterstadt). Sie alle bringen Medaillenglanz von der U20-EM in Boras (Schweden) mit zu den nationalen Meisterschaften nach Ulm.
Nur Hindernis-Europameisterin Paula Schneider (LAZ Mönchengladbach) und Sprinter Elias Goer (Sprintteam Wetzlar), Europameister mit der Staffel und Zweiter der U20-EM über 200 Meter, verzichten nach der Belastung in Boras auf die Wettkämpfe in Ulm. Bei Elias Goer geschieht dies auch zugunsten der Deutschen Meisterschaften der Aktiven, die am ersten August-Wochenende (3./4. August) in Berlin stattfinden, und wo er in der Staffel zum Einsatz kommen könnte.
Möglichkeiten zur Revanche
Für diejenigen Athletinnen und Athleten, die sich bei den entscheidenden Qualifikationswettbewerben nicht für internationale Nachwuchsmeisterschaften empfehlen konnten, bietet die Jugend-DM auch die Gelegenheit zur Revanche. Spannung verspricht da anderem der Weitsprung in der weiblichen U20. Gemeldet ist hier: Lea-Jasmin Riecke (Mitteldeutscher SC). Die U20-Weltmeisterin hatte sich bei der Junioren-Gala in Mannheim nicht durchsetzen können und wird nun am Wochenende in Ulm zeigen wollen, was wirklich in ihr steckt.
Zeitgleich mit den Titelkämpfen in Ulm findet in Baku (Ascherbaidschan) das Europäische Olympische Jugendfestival (EYOF) statt, sodass in einigen Disziplinen der Altersklasse U18 herausragende Athleten fehlen werden. Nichts desto trotz: Das Niveau ist auch in dieser Altersklasse hoch, wie beispielsweise im Hammerwerfen, wo mit Titelverteidiger Sören Hilbig (VfR Evesen) ein Teilnehmer der Olympischen Jugendspiele am Start ist.
leichtathletik.de präsentiert an allen Wettkampftagen einen Livestream von den Meisterschaften im Ulmer Donaustadion. Kommentiert werden die Wettbewerbe von Ivo Koken und Max Bittis. Die Live-Übertragung startet jeweils mit den ersten Wettwerben am Freitag um 10:30 Uhr sowie am Samstag und Sonntag um 10:00 Uhr und endet mit den letzten Entscheidungen des Tages.

Presselink: https://www.leichtathletik.de/news/news/detail/nachwuchs-elite-kaempft-um-edelmetall-in-ulm/

 

Vorbericht Stabhochsprung DJM Ulm von Toralf Neumann, stabies-potsdam.de

Nach der EM kommt die DM

Mit Platz 5 konnte Lauré Scheutzow am Wochenende das Finale der besten U20-Stabhochspringerinnen Europas beenden. Dabei sprang sie bei nicht ganz einfachen Bedingungen mit 4,06 Meter nah an ihre Bestleitung heran und kämpfte sich noch an 10 vor ihr gemeldeten Gegnerinnen vorbei. Nur einen Patz hinter ihr ersprang sich ihre Zwillingsschwester Dovilè aus Schwerin. Am kommenden Samstag nun wollen beide Mädchen eine Medaille von den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm mit nach Hause bringen, am besten wie vor drei Jahren höhengleich auf Platz eins. Ob es dann wirklich die Goldene ist, wird wohl maßgeblich auch von der Tagesform von Leni Freyja Wildgrube abhängen. Schließlich will sie nach dem unverhofften Salto Nullo in Boras/Schweden zeigen, dass ihre neue Bestleistung von 4,30 Meter aus Schwerin keine Eintagsfliege war.
Auch Gold im Blick hat Moana-Lou Kleiner, die bereits am Freitag ihren Einsatz an der Ulmer Stabhochsprunganlage hat. Sie ist derzeit Europas Nummer zwei in der U18 und konnte am vergangenen Samstag souverän die Norddeutschen Meisterschaften in Hannover für sich entscheiden. Dabei sprang sie mit 4,05 Meter wiederholt über die in diesem Alter auch international bedeutsame 4-Meter-Marke und zeigte erneut gute, aber noch vergebliche Versuche an einer neuen Bestmarke.
Nach verletzungsbedingtem Saisonende für JEM-Teilnehmer Fabio Wünsche und Stabhochsprungverzicht von Tyrel Prenz ist der JEM-Teilnehmer des vergangenen Jahres, Ole Perske, unser einziger Starter in der männlichen Jugend. Er will, nachdem er vor einigen Wochen noch haarscharf scheiterte, nun endlich seinen ersten gültigen 5-Meter-Sprung setzen. Sollte ihm dies zum Saisonabschluss wirklich gelingen, so könne auch er wie im vergangenen Jahr mit Edelmetall dekoriert den Heimweg antreten.
Dies ist auch das Ziel unseres fünften und jüngsten Starters. Tyrel Prenz ist in mehreren Disziplinen in den Deutschen Bestenlisten vorn dabei, am Wochenende nun hat er sich für einen Start über 400m entschieden. Am Freitag gilt es für ihn, einen der acht Endlaufplätze zu ersprinten, um dann am Samstag seine Gegner nicht davon laufen zu lassen und, wie es seine Stärke ist, auf der Zielgeraden die bis dahin Schnelleren noch zu überholen.

Presselink: https://stabies-potsdam.de/2019/07/24/nach-der-em-kommt-die-dm/

Download - Bereich

Hier können Sie unsere Mitgliedsantrag als PDF downloaden.

Download

Dateigröße: 1,4 MB