Beim WM-Einstand auf dem 6. Platz

Mit der Entscheidung im Vierer wurden die diesjährigen Bob-Weltmeisterschaften von Altenberg (01.-14.02.2021) abgeschlossen. Dabei auch Anschieber Phillip Wobeto – es war sein WM-Einstieg -, der gemeinsam mit Kevin Korona, Christian Hammers den Bob von Piloten Christoph Hafer in den Eiskanal schob. In der Endabrechnung belegte das Quartett mit ihrer Gesamtfahrzeit nach vier Läufen von 3:37,71 Min. den 6. Platz. Insgesamt gingen 24 Viererbobs in den Medaillenkampf im Erzgebirge. Bei der enormen internationalen- sowie nationalen Leistungsdichte, ist das ein beachtliches Ergebnis in der Viererentscheidung. Damit lag das Team von Christoph Hafer 2,69 Sek. hinter dem alten und neuem Weltmeister Francesco Friedrich (GER). Doch der Blick geht schon weiter.

Die bevorstehende Saison hat mit den Olympischen Winterspielen von Peking (04.-22.02.2022) einen herausragenden Höhepunkt im Sportkalender und eine Teilnahme an diesem bedeutendsten Ereignis des Weltsports, ist für jeden Athleten immer etwas Besonderes.

Nach den Weltmeisterschaften von Altenberg schließen sich nahtlos die Vorbereitungen für Peking an. Da hat Pilot Christoph Hafer bereits in einer ersten Auswertung der Weltmeisterschaften und in Richtung Olympia gegenüber bsd-portal resümiert, „das Ergebnis ist ok, es war unsere erste WM und wir sind froh, dass wir sie geschafft haben. Als deutscher Pilot wird schon von einem erwartet, dass man um die Medaillen mitfährt. Wir wissen, woran es hapert, wir müssen uns am Start verbessern“.

Insgesamt sind diese Weltmeisterschaften von Altenberg für die Anschieber/-innen unseres Vereins äußerst erfolgreich, wo Eric Franke Silber bzw. Deborah Levi Bronze erkämpften und Philipp Wobeto mit dem 6. Platz komplettierte, verlaufen.