Bob vom Wochenende

Historisch zumindest für den Potsdamer Bobsport! Das Debüt von Lisa Buckwitz als Pilotin im Bob-Weltcup, war nicht nur für sie persönlich ein besonderer Moment. Auch für Brandenburg ging erstmalig eine Bobpilotin an den Start. Nicht nur im Zweier, sondern auch in der neuen Olympischen Disziplin, im Monobob war es ein Debüt.

Nach drei Jahren Ausbildung zur Bobpilotin durfte sie nach ihrem Olympiasieg im Februar 2018 als Anschieberin von Mariama Jamanka an diesem Wochenende endlich wieder im Weltcup starten. Dieses Mal als Konkurrentin von Mariama.

Im Monobob konnte ihre ehemalige Pilotin Lisa noch in Schach halten. Platz 10 für die Pilotin vom SC Potsdam. Platz 9 für die ehemalige Berlinerin, die mit dem Bobsport ebenfalls in Potsdam begann. Bemerkenswert war dabei, dass Lisa erst drei Trainingsfahrten mit dem Monobob absolvieren konnte. Im Zweier belegte sie überraschend vor Mariama Platz 7, knapp hinter dem dritten deutschen Team von Kim Kalicki. Die interessanten und spannenden Rennen gewannen im Monobob Breeana Walker aus Australien und im Zweier Kaillie Humphries aus den USA.

Bei den Männern war aus Potsdam am vergangenen Wochenende nur Philipp Wobeto am Start und belegte im Bobteam Hafer Platz 9 im Vierer.

Die ein oder andere deutsche Anschieberin oder Anschieber wurden beim Weltcup in Innsbruck geschont. Debora Levi und Eric Franke vom SC Potsdam hatten z.B. Wettkampfpause, um sich auf die Weltmeisterschaften in Altenberg am nächsten Wochenende vorzubereiten.

Die Junioren werden nächste Woche bei den Deutschen Junioren Meisterschaften an den Start gehen.