Bob-WM 4. Platz für Eric Franke

Am Vortag hatte es bei gutem Wetter mit kälteren Temperaturen ein viel härteres Eis gegeben, das Lenken gestaltete sich schwieriger. Der zweite WM-Tag brachte zunächst starken Regen und Wind. Das Eis präsentierte sich sehr viel weicher, die Kufen griffen bei weitem besser: „Es ist fast wie Autofahren“, schmunzelte Nico Walther (BSC Sachsen Oberbärenburg), für den es ebenfalls ein Rennen auf der Heimbahn war. Zusammen mit Eric Franke (30) war der 29-Jährige zunächst guter Dinge, am Ende jedoch verständlicherweise untröstlich: Nach den Durchgängen eins, zwei und drei lag er jeweils auf Silbermedaillenkurs, mit gutem Vorsprung auf die weiteren Podest-Kandidaten. Doch im vierten und finalen Lauf klappte es für den früheren Rodler überhaupt nicht mehr – vorbei war die Chance auf den begehrten Podestplatz. „Nur“ Rang 4, die Medaillen waren ihm von Johannes Lochner und Oskars Kibermanis noch weggeschnappt worden.

Nico Walther war hier im Training im Oktober 2019 schwer gestürzt. Aufgrund einer daraus resultierenden Verletzung an der Brustwirbelsäule verpasste er den Saisonstart in Lake Placid (USA), kam jedoch stark zurück und war jetzt, zum Abschluss der Zweier-Saison 2019/20, so nah an WM-Silber. Für Nico Walther insgesamt kein einfacher Winter, der Dresdner war beispielsweise auch in Innsbruck zweimal im Auslauf gestürzt. Doch der Vierer-Bewerb kommt noch, im kleinen Schlitten hatte er möglicherweise eine falsche Kufe gewählt.

Quelle: www.bsd-portal.de