Deutsche Meisterschaften und Olympiaqualifikation für Geher

Am Sonnabend ermitteln die Geher bei den Deutsche Meisterschaften in Frankfurt/M. ihre diesjährigen Titelträger, die unter dem herausragenden Vorzeichen eines Qualifikationswettkampfes für die Olympischen Spiele 2021 stehen.

Dabei wurden für die Altersbereiche Männer, Frauen, U-23, U-20 sowie U-18 nur die DLV-Kaderathleten zugelassen, welche neben dem Erreichen der jeweiligen IAAF-Normzeiten für Tokio, um Gold, Silber und Bronze gehen werden.

Für Frankfurt/M. hat der Bundesstützpunkt Potsdam mit zwölf Athleten/-innen das zahlenmäßig größte Aufgebot, unter ihnen Zehn aus unserem Verein, gemeldet. Die Medaillen werden in den Disziplinen 50km (M), 20km (M/F/U-23), 10km (M+WU-20/MU-18) und 5km (WU18) vergeben. Das Augenmerk richtet sich besonders auf die Olympiakandidaten der drei Geherdisziplinen bei den Männern (2) sowie Frauen (1).

Im Teilnehmerfeld in der kurzen Männerentscheidung sind der Titelverteidiger von 2019 (2020 wurden keine Meisterschaften ausgetragen) über 20km Nils Brembach und weiterhin noch Christopher Linke sowie Hagen Pohle, welche den 2. bzw. 3. Platz in Naumburg belegten sowie und die Meisterin bei den Frauen Saskia Feige.

Nils Brembach und Saskia Feige erfüllten bei ihren Siegen vor zwei Jahren (1:20,48 Std. bzw. 1:30,40 Std.) im Schneetreiben von Naumburg die IAAF-Norm für Tokio von 1:21,00 Std. bzw. 1:31,00 Std. Christopher Linke hat bereits die Qualifikation für die Spiele mit seinem 4. Platz bei der Leichtathletik-WM 2019 in Doha (QAT) auf der Habenseite.

Für Hagen Pohle (Foto) vom starken Potsdamer Gehertrio ist es neben der Medaillenvergabe noch die Chance, ein Olympiaticket zu erkämpfen und somit ein herausragender Wettkampf. Dem Schützling von Bundestrainer Ronald Weigel ist es im Qualifikationszeitraum noch nicht gelungen, unter den vorgegebenen 1:21,00 Std. für die 20km zu bleiben.

Im März startete er in Dudince (SVK) das Olympiaunterfangen über die in Tokio letztmalig ausgetragenen 50km und verfehlte bei widrigsten Witterungsbedingungen mit 3:54,49 Std. die vom Weltverband vorgegebenen 3:50,00 Std.

Die Wettkämpfe im Messegelände von Frankfurt/M. beginnen am Sonnabend um 9.30 Uhr für alle Entscheidungen gleichzeitig.

(Foto: Gerhard Pohl)