Kristin Pudenz wirft Olympianorm

Den Auftakt in die Freiluftsaison vollzogen am Wochenende weitere Leichtathteten/-innen aus unserem Verein. Beim Werfertag der DLV-Kadersportler im Sportforum von Berlin gelang gleich im ersten Versuch der Frauenkonkurrenz Kristin Pudenz mit 63,78m die Olympianorm von 63,50m im Diskuswerfen zu übertreffen. Die amtierende Deutsche Meisterin steigerte sich mit ihrem letzten Versuch noch auf 83,82m – einen besseren Einstig in das so bedeutungsvolle Sportjahr hätte sich die 28-Jährige nicht wünschen können.

Clemens Prüfer war bei den Männern mit seiner neuen persönlichen Diskusbestleistung von 63,66m, nicht zu bezwingen. Dabei hatte Clemens im Vorfeld des Wettkampfes noch verletzungsbeding, eine dreiwöchige Trainingsunterbrechung zu überstehen. Er verwies im Sportforum seinem Bruder Henning (61,38m) auf den Folgeplatz. Für die Hürde Tokio ist bei den Männern die vom DLV festgelegt Norm 66,00m.

„Es war für unsere Trainingsgruppe ein guter Saisoneinstand mit vielversprechenden Leistung“, bilanzierte Stützpunktrainer Jörg Schulte die Ergebnisse. Daran hatte auch der Nachwuchs aus dem Luftschiffhafen seinen Anteil, denn mit 15,08 Metern übertraf u.a. Kugelstoßerin Jaqueline Gippner (U-20) die geforderte Weite für die Europameisterschaften, die im Juli in Tallinn (EST) ausgetragen werden.

Beste mit dem Diskus wurde in Berlin Joane Schoppa (U-18). Ihr weitester Versuch ging mit 47,07m in das Wettkampfprotokoll ein. Den guten Saisonauftakt unserer Athleten/-innen komplettierte Gül Meryem (U-20). Ihre Scheibe landete bei 43,65m.

Zum nächsten Aufeinandertreffen der nationalen Wurf- und Stoßelite kommt es bereits am Mittwoch beim Meeting in Neubrandenburg.

Hier weiterlesen: https://www.sportbuzzer.de/artikel/olympia-tokio-2021-potsdam-norm-kristin-pudenz-christian-diener-brendel-rauhe/

Fotos: Gerhard Pohl