Kristin Pudenz wirft über 66 Meter

Beim Abendsportfest in Neubrandenburg setzte erneut die amtierende Deutsche Meisterin im Diskuswerfen der Damen Kristin Pudenz mehr als nur ein Achtungszeichen. Mit 66,27m warf sie die 1kg-Scheibe im sechsten Versuch auf die neue persönliche Bestleistung, welche bisher bei 65,58m stand.

Mit dieser Weite belegt sie neben dem ersten Platz in der DLV-Jahresbestenliste, den vierten Platz in der Welt und unterstreicht damit nachhaltig ihre Spitzenstellung in Deutschland und kann optimistisch in Richtung Olympia blicken. Gegenüber dem „Nordkurier“ äußerte Kristin nach ihrem Wettkampf, „ich bin heute sehr zufrieden. Die Bedingungen mit dem Wind waren gut, aber es war fast zu windig. Im letzten Versuch hat es dann aber ja doch noch geklappt” und fügte in Richtung Olympianominierung hinzu, „ich habe jetzt wohl ganz gute Karten”.

Bei den Herren gingen mit Henning und Clemens Prüfer zwei Werfer aus unserem Verein in den Diskusring. Dabei legte auch Henning deutlich zu, denn er steigerte seinen persönlichen Rekord von 63,52 auf 64,89 Meter und platzierte sich damit hinter Martin Wiering (Magdeburg), der 65,35   Meter warf, auf den zweiten Platz. Die Olympia-Norm sind 66,00 Meter. Für Clemens wurden 62,82 Metern vermessen, was am Ende der vierte Platz war.

Foto: Gerhard Pohl