Olympia-Kader für Verschiebung der Sommerspiele von Tokio

Brandenburgs Olympia-Kader sind für die Verschiebung der Sommerspiele von Tokio!

Ein Artikel des Sportbuzzer der Märkischen Allgemeinen Zeitung berichtet, dass sich auch unter Brandenburgs Spitzensportlern die Stimmen für eine Verschiebung der Olympischen Sommerspiele in Tokio mehren. Das sei auch ein Gebot der Fairness.

Lesen Sie den ganzen Artikel zur Umfrage unter den Sportlern hier.

Geher Linke: Verschiebung statt Boykott

Auch Geher Christopher Linke vom SC Potsdam nimmt verbal diesen Weg. „Das Internationale Olympische Komitee IOC sollte die Spiele auf alle Fälle verschieben. Und zwar um mindestens ein, wenn nicht gar zwei Jahre. Um ein paar Monate wäre Blödsinn, weil die Sportler derzeit gar keine Möglichkeiten haben, an Wettkämpfen teilzunehmen und sich zu qualifizieren.“ Sollte Deutschland etwa einen Boykott für seine Athleten aussprechen und die Spiele dann trotzdem stattfinden, fände er das „sehr, sehr tragisch“. Da er momentan erkältet sei, könne er ohnehin nicht trainieren. Denn sich für das tägliche Training zu motivieren, sei für die Topsportler im Moment das größte Problem.