Drei Rekorde zum Trainingsabschluss im Sportbad BLU

Es gibt drei Rekorde zum Abschluss des Ausweichtrainings im Sportbad BLU bei den Landesmeisterschaften des Landesschwimmverbandes Brandenburg zu verzeichnen. Mit einem „inoffiziellem“ Weltrekord* durch Verena Schott (BPRSV) und zwei weiteren deutschen Rekorden durch Gina Böttcher (SC Potsdam) verabschieden sich die Para-Athleten aus dem Sportbad BLU, dass in den vergangenen Monaten zu ihrem Trainingsbecken geworden war.
Schott unterbot dabei, ihre Weltbestmarke aus dem Sommer 2018, über 200m Rücken in der Startklasse S6 deutlich und kam auch über die 100m Rücken bis auf drei Zehntelsekunden an ihren Europarekord heran. Auch Gina Böttcher gelang es ihren kürzlich aufgestellten Deutschen Rekord über 50m Schmetterling (S 4) weiter zu verbessern und freute sich auch über 200m Freistil (S4) unter ihrer bisherigen nationalen Bestmarke zu bleiben.

Neben der beeindruckenden Bilanz der Potsdamer Bundeskader überraschte auch der Nachwuchs mit zahlreichen neuen Bestzeiten. Über eine Bestzeitenquote von knapp 76 Prozent freuten sich Stützpunkttrainer Maik Zeh und Nachwuchstrainerin Anika Hasse besonders bei den Leistungen ihrer jungen Schützlinge. Maximilian Brabandt, Theresa Herzog, Leon Kunert und Nils Greim konnten mit ihren Leistungen die Qualifikation für die Internationalen Deutschen Meisterschaften in Berlin schaffen.

*Offizielle Weltrekorde können nur bei international anerkannten Wettkämpfen von World Para Swimming aufgestellt werden.