Landesmeisterinnen der RSG und Gymnastik gekürt

8 Landesmeistertitel für unsere Potsdamer Gymnastinnen!

Am letzten Wochenende fanden unter der Schirmherrschaft des Märkischen Turnerbundes Brandenburg die Landesmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik und der Brandenburg Cup in der K Gymnastik statt.

Der SC Potsdam richtete diesen Wettkampf in der Turnhalle des Landesleistungsstützpunktes in der Kurfürstenstraße aus.

In der Rhythmischen Sportgymnastik gingen 22 Gymnastinnen aus 3 Vereinen an den Start. Vor zahlreichen applaudierenden Publikum und begeisterten Kampfrichterinnen konnte der Leistungssportnachwuchs tolle Leistungen präsentieren.

In der Kinderleistungsklasse 7 konnten die erst 6-jährigen Nachwuchsgymnastinnen des SC Potsdam und Mahlower SV das Publikum und Kampfgericht begeistern. Als Siegerin ging Maryna Korol vom SC Potsdam e.V.  hervor und sicherte sich den Landesmeistertitel. Silber ging an Mathilde Seidel (SC Potsdam e.V.) und Bronze an Jamie Hinkel vom Mahlower SV. In der Kinderleistungsklasse 8 überzeugte mit einem Punktevorsprung von über 4 Punkten Maria Baron vom SV Dallgow und wurde neue Landesmeisterin in ihrer Altersklasse. Sie zeigte für ihr Alter technisch höchst anspruchsvolle Kürübungen ohne Handgerät und mit dem Reifen. Der Vizetitel ging an den SC Potsdam und Melina Kobert. Platz 3 sicherte sich Anna Fleuter (SV Dallgow). Die Goldmedaille in der Kinderleistungsklasse 9 ging mit großen Punktabstand an Henriette Kreis vom SV Dallgow. Sie verzauberte mit ihren Kürübungen Ohne Handgerät und Ball. Silber ging an Lina Röbke vom Mahlower SV und Bronze an Beke Peters (SV Dallgow).

Bei den Schülerinnen SLK 10 gewinnt Lina Wagner vom SV Dallgow uneinholbar den Landesmeistertitel und verwies Mia Shirin Schneider (Mahlower SV) und Elina Hense (SV Dallgow) auf die Plätze 2 und 3. Diese Mädchen zeigten schon 3 Kürübungen mit Seil, Keulen und ohne Handgerät. In der Schülerwettkampfklasse ging einzig Finja Kirchhoff vom SV Dallgow an den Start und wurde somit verdient Landesmeisterin.

In diesen Altersklassen KLK 9, SLK 10 und SWK 10-12 gingen keine Potsdamerinnen an den Start.

Bei den Juniorinnen in der Jugendleistungsklasse 11 konnte sich Potsdamerin Valentina Krause (SC Potsdam e.V.) mit Vorsprung die Goldmedaille sichern und verwies Arsenia Tsira (Mahlower SV) auf Platz 2.  In der Jugendleistungsklasse 14 lieferten sich Vereinskameradinnen Antonia Gindea und Caroline Gruschwitz  (beide SC Potsdam e.V.) ein spannendes Duell. Mit den Handgeräten Seil, Ball, Reifen und dem Band präsentierten sich beide Gymnastinnen mit einem erheblichen Leistungsanstieg. Für Caroline Gruschwitz lief der Wettkampf nahezu reibungslos und konnte sich mit nur leichten Unsicherheiten den Landesmeistertitel sichern. Aufgrund des erhöhten Schwierigkeitsgrades wurden Antonia Gindea vereinzelte große Fehler zum Verhängnis, wodurch sie sich mit dem Vizetitel zufriedengeben musste. Bei den nächsten überregionalen Vergleichen kann dies schon wieder anders aussehen.

In Vorbereitung auf die Deutschen Jugendmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik am 21.- 23. Juni 2019 in Nürnberg reisen Valentina Krause, Antonia Gindea und Caroline Gruschwitz zu überregionalen Vergleichswettkämpfen nach Kiel, Düsseldorf und Berlin. 

Wir gratulieren allen Gymnastinnen und Trainerinnen herzlich zu ihren Platzierungen und wünschen Valentina, Antonia und Caroline viel Erfolg für die Deutschen Meisterschaften. Wir drücken euch die Daumen und wünschen euch von Herzen, eine Medaille nach Potsdam holen zu können.

In einem recht großen Starterfeld von 25 Einzelgymnastinnen und insgesamt 7 Gruppen wollten sich die Besten der K Gymnastik für den Regio Cup qualifizieren. Hierzu musste in einem Mehrkampf mit den Handgeräten Reifen und Keule das erlernte gezeigt werden. In einer guten Stimmung, mit sachkundigem Publikum wurden alle Gymnastinnen lautstark angefeuert und auch mit Applaus bedacht. Alle Gymnastinnen aus den beiden Vereinen Mahlower SV 1977 und dem SC Potsdam konnten beweisen, dass sie seit dem letzten Vergleich fleißig trainieret hatten und sich in einigen Bereichen verbessen konnten. In der Altersklasse K 6 ging der erste Platz an Karolina Prospischil und der zweite Platz an Emma Grießmann, beide vom Mahlower SV 1977.  In der K 7 wurde  Irina Topalova erste (SC Potsdam e.V.) , Emely Struck belegte den zweiten Platz vom Mahlower SV 1977 und vom SC Potsdam errang Selina Grenzner den dritten Platz.

In der K 8 gab es 10 Starter aus den zwei Vereinen, die sich alle gern für den Regio Cup am 5. Mai in Magdeburg qualifizieren wollten. Den Sieg konnte sich  hier Friederike Kühne vor Lia Josephine Kursawe und Karla Sophie Prager ( alle SC Potsdam e.V.) erkämpfen. Die weiteren Plätze und damit qualifiziert für den Regio Cup haben sich:  Scarlett Sodeik, Kira Hettler, Diana Lebedev , Lara Villain ( alle Sc Potsdam )  und Mara Voigt (Mahlower SV). Wir wünschen allen qualifizierten Gymnastinnen eine gute Wettkampfvorbereitung. Beim Regio Cup geht es dann um die Qualifikation zu dem Deutschland Cup Gymnastik.   Bereits qualifiziert hat sich für diesen Wettkampf die Gruppe „Weiß“ des SC Potsdam e.V.: Sie konnte sich mit zwei überzeugenden Übungen mit großem Vorsprung den Sieg holen vor dem Team II des SC Potsdam und einem Team der Eigenherd Grundschule Kleinmachnow. Ihnen drücken wir ganz besonders die Daumen, weil sie ihren zweiten Platz beim Deutschland Cup Gymnastik 2018 zu verteidigen haben.