MAZ-Staffellauf 1300 Schüler rennen um die Wette

Stern. Kaum vier Wochen ist das Schuljahr alt – da gibt es bereits einen sportlichen Höhepunkt zu feiern: Den 25. MAZ-Staffellauf. Mehr als 1300 Kinder rannten gestern auf dem Sportplatz am Stern um die Wette. Der Wanderpokal für den Gesamtsieg wechselte den Besitzer.

Der Potsdamer Udo Beyer, Olympiasieger von 1976 im Kugelstoßen, wünschte allen Läufern viel Spaß. Er sprach als Ehrengast ein Grußwort, mit seinen 1,94 Metern Körpergröße ragte er wie ein Fels in der Brandung zwischen den Schulkindern auf.

Die Kleinsten machten danach den Anfang. Sechs Kitas hatten ihre Gruppen beim Staffellauf über zehn mal 30 Meter angemeldet. Als Sieger stand am Ende die Kita „Pfiffikus“ fest. Stolz nahmen die Kinder bei der Siegerehrung einen Pokal und eine Urkunde entgegen.

Die Klassenstufen zwei, drei und vier traten als Pendelstaffeln mit jeweils 75 Metern pro Läufer an. Hier zeigte sich, wer schon eine gute Technik beherrscht, denn die Stabübergabe war der Knackpunkt bei den meisten Teams. Aus den 22 Schulen, die in den Vorläufen starteten, qualifizierten sich die acht schnellsten für den Endlauf. Tragisch: Ein verlorener Schuh verhinderte, dass die zweite Klasse der Gastgeberschule „Am Pappelhain“ im Finale landete.

„Wir haben den Staffellauf vorher extra zwei Wochen lang geübt“, sagt Maria Schwarz, Sportlehrerin der Grundschule am Pappelhain. Beim Wettbewerb treten zwar die schnellsten Schüler für ihre Klasse an, der Spaß solle aber trotzdem nicht verloren gehen, erklärt Schwarz. Doch mit nur einem Schuh zu rennen, habe die Klasse nicht trainiert.

Als Sieger in allen Klassenstufen taten sich die Schüler der Zeppelin-Grundschule hervor. In ihren hellblauen T-Shirts liefen sie allen davon. Auf der 150 Meter langen Umkehrstaffel, die die Klassen fünf und sechs liefen, sorgte die Zeppelin-Grundschule sogar für einen neuen Rekord: Die zehn Läufer der fünften Klasse schafften die Strecke in 3:19,53 Minuten – mehr als eine Sekunde schneller als der alte Rekord aus dem letzten Jahr.

Der Gesamtsieger war deshalb keine große Überraschung. Die Zeppelin-Grundschule dominierte in allen Staffeln. Die Läufer schafften es, sich ihre Kräfte für die Finalrunden aufzusparen, außerdem klappten die Stabübergaben fast immer reibungslos.

Den Staffellauf für alle fair zu gestalten ist schwierig, denn die Zeppelin-Grundschule hat als einzige einen Sportschwerpunkt und daher oft die besten Läufer in ihren Reihen. Birgit Unterberger, eine der Organisatorinnen des MAZ-Staffellaufes, lobte trotzdem alle Läufer: Wer im Team arbeite, schafft es. „Ich bin stolz, dass sich auch die Kinder gut geschlagen haben, die noch keine Wettkampferfahrung haben und die vielleicht sehr nervös waren“, sagte sie.

Die Zuschauer am Rand der Rennbahn feuerten die Wettkämpfer begeistert an. Unter den „Fans“ waren nicht nur Eltern oder Großeltern der Läufer, sondern auch alle Klassenkameraden, die nicht beim Staffellauf starteten.

Die Gunst der Stunde nutzte auch Chris Markusch, Nachwuchskoordinator beim SC Potsdam. Er hielt während der drei Stunden, die der Wettkampf dauerte, Ausschau nach jungen Talenten. „Hier werden jedes Jahr vielversprechende Läufer entdeckt“, sagt er. Etwas Abseits der Rennstrecke konnten die Kinder auch bei ihm ihre Geschwindigkeit unter Beweis stellen.

Weil der MAZ-Staffellauf in diesem Jahr bereits zum 25. Mal stattfand, gab es zusätzlich und außerhalb der Gesamtwertung noch einen besonderen Jubiläumslauf, bei dem zwei Läufer aus jeder Klassenstufe mitmachen konnten. Den Jubiläumslauf gewann die Grundschule Otto Nagel aus Rehbrücke, die sich damit einen exzellenten Wettkampftag krönte, schließlich belegte sie in der Gesamtwertung den zweiten Platz. Der Gesamtsieger aus dem Vorjahr, die Grundschule am Pappelhain, landete auf dem dritten Platz.

Von Jonas Nayda MAZ / Foto Bernd Gartenschläger