Der SC Potsdam beginnt seine zehnte Erstligasaison in Wiesbaden

Das Warten ist vorbei und die Spannung hat den Höhepunkt erreicht. Am 31. Oktober ist der mit viel Vorfreude erwartete Saisonauftakt in der 1. Volleyball-Bundesliga bei den Frauen. Diesen vollzieht um 19.10 Uhr der SC Potsdam beim VC Wiesbaden – einer Größe im Deutschen Volleyballsport. Das Besondere dieser Begegnung ist, die Fans können das Spiel original ab 19.00 Uhr auf ‚Sport1‘ verfolgen.

Der SC Potsdam hat sich in den letzten Wochen u.a. an drei internationalen Turnieren sowie weiteren Testspielen intensiv auf den Bundesligastart vorbereitet. Seit Mitte Oktober ist die Mannschaft von Cheftrainer Davide Carli komplett. Als Letzte kehrte die Bulgarin Silvana Chausheva zur Mannschaft, sie war bis zu diesem Zeitpunkt mit ihrer Landesauswahl bei den Weltmeisterschaften eingesetzt.

Die Mannschaft des SC Potsdam hat sich gegenüber dem Vorjahr erheblich, ja grundlegend verändert. Aus acht Neuverpflichtungen und fünf Spielerinnen der vergangenen Saison stand für das Trainerduo Davide Carli und Lukasz Marciniak, die große Aufgabe, in relativ kurzer Zeit ein Team zu formen, was Erstligaansprüchen gerecht wird. In der jetzt zehnjährigen Zugehörigkeit zum Volleyballoberhaus wird sich mit knapp 22 Jahren Altersdurchschnitt ein ganz junge, hochmotivierte und erfolgshungrige Mannschaft um Kapitän Annegret Hölzig, der Gegnerschaft stellen.

2017/2018 beendeten die Havelstädter die Hauptrunde auf dem 7. Tabellenplatz. Im Playoff-Viertelfinale scheiterte man am Dresdner SC. „Wir sehen in diesem radikalen Umbruch auch eine Chance. Wir wollen mit der Mannschaft ganz klar besser abschneiden, als in der Vorsaison“, formuliert Sportdirektor Toni Rieger die Erwartung an das Team und fügt hinzu, „unser Ziel muss es sein, in das Halbfinale einzuziehen“. Er begründet das damit und ist sich hier mit dem Cheftrainer einig, “wir sind auf fast allen ersten Positionen besser besetzt, als im letzten Jahr, was uns hoffnungsvoll stimmt“.

Nun wartet mit dem gastgebenden VC Wiesbaden ein Spitzenteam und gestandener Erstligist auf das junge Volleyballensemble aus Potsdam, welches immerhin den 4. Platz in der letztjährigen Hauptrunde auf der Habenseite hat und im März das DVV-Pokalfinale bestritt! Es wird gleich ein echter Gradmesser. „In Wiesbaden mit dieser tollen Atmosphäre in der Halle ist es immer sehr schwer zu spielen“, blickt der Cheftrainer auf den kommenden Mittwoch. Dass es nicht unmöglich ist in der Sporthalle am ‚Platz der Deutschen Einheit‘ zu punkten, hat der SC Potsdam im Februar bewiesen, wo dem Carli-Team ein 3:1 Erfolg gelang, es war auch ein Fernsehspiel. „Für uns ist es wichtig, gut in die Saison zu starten, zumal es ein TV-Spiel ist, da wollen wir uns gut präsentieren“, schaut der Sportdirektor nach Wiesbaden.