Der SC Potsdam empfängt die Roten Raben

Am Sonnabend kommt es zum vorletzten Spiel in der Hauptrunde für den SC Potsdam. Da empfängt das Team von Cheftrainer Guillermo Hernandez um 19.00 Uhr in der MBS Arena die Roten Raben Vilsbiburg.

Für beide Mannschaften geht es in diesem Aufeinandertreffen um viel, denn der Sieger hat beste Aussichten, den begehrten 4. Tabellenplatz zu erkämpfen, den gegenwärtig Potsdam mit 36 Punkten belegt. Vilsbiburg (30 Pkt.) mit dem einfacheren Restprogramm, liegt unmittelbar dahinter und hat wie u.a. Münster sowie Aachen die Chance, sich weiter nach oben zu spielen. Dagegen steht dem Sportclub noch die Reise nach Stuttgart bevor. Dieser hat es aber in der Hand, mit einem Erfolg vorzeitig diese Position zu sichern.

So kommt es an diesem Spieltag in der MBS Arena zu der für eine gute Endplatzierung nach Abschluss der Hauptrunde, wohl spektakulärsten, sowie richtungsweisenden Begegnung.

Diese sieht aber nicht unbedingt die Gastgeberinnen im Vorteil. Im Hinspiel gab es ein klares 3:0 für die Roten Raben, damit wird ganz deutlich, was für ein Gegner am Sonnabend in der Havelstadt aufläuft. Trotz dieses Vorzeichens, sollte der Ausgang offen sein, aber die Motivation für einen ‚Dreier‘ ist für beide Mannschaften enorm hoch, ja sie kann kaum höher sein. Damit ist die Spannung für diesen Fight bestens vorprogrammiert.

Am Mittwoch hat der SC Potsdam beim engen Vergleich gegen Suhl bewiesen, dass man in der Lage ist, aus einem Rückstand heraus, erfolgreich ein Spiel gestalten zu können.

Entscheidend wird für den Ausgang dieses Meisterschaftsvergleiches sein, wer seine Nerven beherrschen kann und ganz schnell dem Spiel die gewollte eigene Note gibt. Die Gastgeberinnen sind hierzu bereit.
Sollte der SC Potsdam das morgige Spiel gewinnen, so steht auch schon das 1. Spiel im Playoff-Viertelfinale fest und zwar Samstag, der 30.03.2019. Der Spielbeginn für diesen Tag ist leider noch nicht terminiert. Sollte der SC Potsdam ein TV-Spiel zugesprochen bekommen, so findet die erste Partie um 15:30 Uhr statt, sollte es kein TV-Spiel werden, so bleibt es bei der gewohnten Aufschlagszeit von 19:00 Uhr.

Die MBS Arena öffnet bereits am Sonnabend um 17.30 Uhr.