Dreier zum Saisonauftakt in Dresden

Einen besseren Auftakt kann man sich nicht wünschen. Beim Dresdner SC 1898 gewann der SC Potsdam nach 107 spannenden Minuten vor beachtlichen 2900 Zuschauern mit 3:1 (25:23, 25:22, 20:25, 25:22) den Fight zum Saisoneinstieg.

„Die Mannschaft hat gekämpft und wollte unbedingt gewinnen, sie hat alles für den Sieg getan, dass war vom ersten Ballwechsel an beim allen Spielerinnen unübersehbar – es war ein Erfolg, der auf einer geschlossenen, sowie konzentrierten Leistung basierte“, freute sich Teammanager Eugen Benzel. Dabei hob er besonders das gute Aufschlagspiel bei einer geringen Fehlerquote hervor. Da sah er ein deutliches Plus gegenüber den Gastgeberinnen. Die vorhandene Variabilität und Ausgeglichenheit der Mannschaft belegt u.a., dass vier Spielerinnen zweistellig punkten konnten.

Cheftrainer Guillermo Hernandez begann mit Valerie Nichol, Brittany Abercrombie, Sofija Medic, Ana Escamilla, Lisa Gründing, Annegret Hölzig sowie Aleksandra Jegdic (Libero).

Dabei hatte sich die kurzzeitig anfängliche Nervosität, die bei einem Saisonauftakt völlig normal ist, recht schnell gelegt und das Team war in der Margon-Arena im eigenen Spiel und konnte die in der Vorbereitung erarbeiteten taktischen Vorstellungen umsetzen. So wurden die beiden ersten Sätze mit 25:23 bzw. mit 25:22 auf die Habenseite gebracht, obwohl die Gastgeberinnen jeweils eine zwischenzeitliche Führung sich erkämpft hatten.

Der dritte Sazu ging an den DSC, „da haben wir einige Eigenfehler, besonders im Zuspiel gemacht, aber es war erst das erste Spiel und da kann so etwas nicht gänzlich ausgeschlossen werden“, so der Teammanager. Unsere Mannschaft lag schnell 6:11 hinten, konnte sich dennoch zum 12:12 heranarbeiten, letztlich folgte das 20:25, es stand 2:1.

Im wichtigen vierten Satz lief es wieder, wie zu Beginn des Fights, welcher gerade in der Schlussphase die dramatischen Akzente des Spiels hatte. Aber die Mannschaft hatte das Geschehen immer fest in der Hand. Über das 17:12 und dem 19:16, wo der DSC noch einen Punkt zugesprochen bekam, behielten alle die notwendige Übersicht, ja Routine und Gelassenheit, den Matchball zum 25:22 dann in das Feld des Gegner zu bringen.

Zu den erfolgreichsten SCP-Scorerinnen gehörten Ana Escamilla (15), die als ‚MVP‘ von Trainer Alexander Waibl geehrte Sofija Medic (14), Annegret Hölzig (13) sowie Brittany Abercrombie (13).

„Wir werden den uns alle motivierenden Auswärtserfolg in Dresden richtig einordnen, als guten Start werten und nicht überbewerten. Cheftrainer Guillermo Hernandez wird deutlich in der Vorbereitung auf das folgende Ligaspiel das Positive werten und darauf aufbauen, aber in seiner kritischen Art auch dort weiter ansetzen und mit dem Team arbeiten, wo es noch Unzulänglichkeiten gab“, blickt Eugen Benzel auf die nächste Herausforderung.

Am kommenden Sonnabend (12.10.) empfängt der SC Potsdam um 19.00 Uhr mit NawaRO Straubing, was überraschend deutlich den VC Wiesbaden 3:0 bezwingen konnte und damit ein nachhaltiges Achtungszeichen setzte, den ersten Tabellenführer der laufenden Saison.

Diese Ansetzung im ersten Heimspiel, so wünscht es sich das Team, sollte vor keinem freien Platz in der MBS-Arena ausgetragen werden.  Zudem haben wir uns für euch eine tolle Introshow zum Heimspielauftakt überlegt. Ihr könnt gespannt sein. Sichert euch euer Ticket für den Heimspielauftakt unter: TICKETS
Wir freuen uns auf eine volle Halle und lautstarke Unterstützung

Foto: Denis Trapp

Download - Bereich

Hier können Sie unsere Mitgliedsantrag als PDF downloaden.

Download

Dateigröße: 1,4 MB