Erneute Herausforderung für den SC Potsdam

Nach dem Halbfinalspiel um den DVV-Pokal am Mittwoch gegen den SSC Palmberg Schwerin, wartet am Ende einer strapaziösen englischen Woche erneut eine große Herausforderung für den SC Potsdam. Da muss das Team von Trainer Guillermo Naranjo Hernandez am Sonnabend um 18.10 Uhr (Sport1 überträgt) beim Tabellenzweiten, dem Dresdner Sportclub 1898 antreten.

Die Mannschaft hatte eigentlich kaum Zeit für eine notwendige Regeneration bzw. Nachbereitung dieses Fünfsatzkrimis vom Mittwoch und steht erneut einem Deutschen Spitzenteam gegenüber, was in dieser Saison u.a. international im CEV-Cup vertreten war.

Die Gastgeberinnen sind in der heimischen 3000 Zuschauer fassenden Margon-Arena eine Macht und unumstritten in der Rolle des Favoriten, was aber wiederum eine Motivation für die junge Mannschaft aus Potsdam ist, so, wie gegen den Ligaprimus aus Mecklenburg beim Pokal zu agieren und jede sich bietende Chance zum Punkten zu nutzen.

In den vergangenen Jahren waren die Aufeinandertreffen beider Teams eine spannende und oft enge Angelegenheit. Gleichzeitig sind diese Spiele gegen den DSC, aus Sicht des SC Potsdam, immer ein Gradmesser gewesen, in wie weit man leistungsmäßig Anschluss zu den Großen der Liga halten kann. Das ist auch diesmal so.

Trotz des unglücklichen Aus im Pokal, reisen die Havelstädterinnen nach ihrer gezeigten Leistung im Halbfinale gegen den SSC mit dem notwendigen Selbstvertrauen und dem Willen an die Elbe, zählbares zu erkämpfen.