Es geht um wichtige Punkte in Münster

Am Sonntag muss im Auswärtsspiel der SC Potsdam um 14.30 Uhr gegen den USC Münster in der Sporthalle Berg Fidel antreten. Für den Tabellenvierten (25 Pkt.) geht es in der Sporthalle Berg Fidel um wichtige Punkte, denn die Playoffs rücken immer näher, was aber auch für die gegenwärtig auf dem 6. Platz in der Tabelle stehenden Gastgeberinnen (22 Pkt.) zutrifft.

Gerade die Spiele der Mannschaften des Mittelfeldes sind es, die der Liga die eigentliche Würze geben, was auch voll auf den Vergleich dieser beiden Teams zutrifft. Da kann man je nach Ausgang ganz schnell ein bis zwei Plätze nach oben bzw. unten gehen und das macht diese Saison so attraktiv.

Die Mannschaft des Potsdamer Cheftrainers Guillermo Hernandez zeigte sich zuletzt in der Meisterschaftsbegegnung beim 3:0 über NawaRo Straubing gegenüber den vorherigen Auftritten in spielerischer Hinsicht deutlich verbessert. Mit diesem Erfolg auf der Habenseite, kann man durchaus motiviert nach Münster reisen, wobei man sich neben der Bedeutung, aber auch der Schwere dieser Aufgabe in den eigenen Reihen voll bewusst ist, zumal es beim USC noch nie etwas zählbares gab. Der Cheftrainer sprach im Vorfeld dieses Spieles, „von der Stunde der Wahrheit, es wird für uns ein enorm wichtiges Spiel um Platz vier, da müssen wir kämpferisches alles bieten“. „Der Erfolg gegen Straubing gibt uns notwendiges Selbstvertrauen für die Herausforderung am Sonntag“, so Sportdirektor Toni Rieger, wo sein Team bereits zum dritten Mal innerhalb von acht Tagen an das Netz muss.

Das Hinspiel in der heimischen MBS Arena ging nach spannenden fünf Sätzen 2:3 zu Ende und da möchte sich der SC Potsdam sich gern revanchieren und Punkte mit auf die Rückreise nehmen.

Der USC hat sich noch einmal mit der Nationalspielerin Marie Schölzel deutlich verstärkt. Die Mittelblockerin kam vom SSC Palmberg Schwerin. Münster gewann sein letztes Spiel auswärts in Suhl und konnte da eine positive Entwicklung verzeichnen.

So werden sich am Sonntag zwei Mannschaften gegenüberstehen, die zurzeit durchaus auf gleicher Höhe agieren. Obwohl wo die Gastgeberinnen klar den Vorteil auf ihrer Seite haben, sollte ein spannender Fight zu erwarten sein. Zur Erinnerung, beim USC konnte der SC Potsdam noch nie gewinnen. „Da wird es in diesem Sechs-Punkte-Spiel um Platz vier endlich Zeit für einen Sieg, aber auf jeden Fall sollten Punkte mitgenommen werden“, bemerkte der Sportdirektor.

Damit der SC Potsdam trotz manch verschnupfter Nase möglichst fit in die Meisterschaftsaufgabe gehen kann, hat das Team bereits heute die Reise zum Spielort angetreten.