Marta Drpa vor dem 1000ten Punkt?

Bereits heute hat sich der SC Potsdam auf die weite Reise nach Bayern begeben, um am Sonnabend das Meisterschaftsspiel gegen die Roten Raben Vilsbiburg zu bestreiten. Bei den gegenwärtigen Witterungsbedingungeneine, eine gute Entscheidung.

Den letzten Auftritt hatten die Brandenburgerinnen noch im alten Jahr in Suhl, was 3:1 endete. Trotz der relativ langen Spielpause hofft die Mannschaft von Trainer Guillermo Hernandez, gleich den Rhythmus am Sonnabend zu finden. In dieser Beziehung sind die Gastgeberinnen gegenüber den Potsdamerinnen im Vorteil, weil sie bereits am Mittwoch gegen Stuttgart am Netz standen und an ihrer Form feilen konnten.

Für den SC Potsdam ist es erneut eine äußerst schwere Auswärtsaufgabe, welche das Team in der ca. 2000 Zuschauer fassenden Ballsporthalle zu lösen hat. In der vergangenen Saison unterlag man gegen den Traditionsverein deutlich mit 0:3, siegte aber in der Rückrunde in eigener Halle mit 3:1.

Die Marschroute der favorisierten Roten Raben ist klar, sie wollen die gegenwärtigen fünf Zähler Rückstand zum SCP verkürzen und einen heißen Tanz am Netz angekündigen. Darauf ist man eingestellt und vorbereitet. Zum Einsatz kommt auch Zuspielerin Magdalena Gryka, die auf dieser Position dem Trainer mehr Optionen für das Team gibt.

Erwartungsvoll schaut man dahingehend auch auf diesen Fight, ob es Marta Drap gelingt, denn 1000ten Punkt im Trikot des SC Potsdam zu erzielen. Ihre beachtliche Bilanz lautet, 992 Punkte in 57 Spielen! Bei einem Durchschnitt von 17 Zählern pro Spiel sollte dieses Unterfangen durchaus zu schaffen sein. Es ist aber nur ein besonderes Beiwerk, unterm Strich zählt der Erfolg, das weiß auch Marta, die sich sicherlich am Sonnabend in besonderer Form präsentieren und alles für den Erfolg gegen diese Volleyballgröße, wie es Vilsbiburg ist, geben wird.