Potsdam vs. Stuttgart: Spieltagscheck

Spiel vier der „Best-of-Five-Serie“ im Finale um die Deutsche Meisterschaft: Nach den drei bisherigen Partien liegt der SC Potsdam für viele Experten überraschendend mit 2:1 nach Siegen in Führung. Wenn das Team von Chefcoach Guillermo Naranjo Hernández also am Freitagabend gewinnen sollte, wäre die erste Meisterschaft der Vereinsgeschichte perfekt. Sollten die Potsdamerinnen den „Matchball“ nicht verwandeln, würde es zu einer fünften und entscheidenden Partie kommen, die am Sonntag in Stuttgart ausgetragen wird.

Ausgangssituation: Der SC Potsdam ist als Außenseiter in die Finalserie der Volleyball Bundesliga gestartet. Doch noch drei Partien der „Best-of-Five-Serie“ führt das Team aus der Landeshauptstadt Brandenburgs gegen den Allianz MTV Stuttgart mit 2:1. Damit winkt bei einem weiteren Sieg die Deutsche Meisterschaft. Deshalb gibt es inzwischen einige, die dem Team aus Potsdam den Titel zutrauen. Denn die Spielerinnen um die Kapitänin Laura Emonts haben bewiesen, dass die mannschaftliche Geschlossenheit, taktische Finesse und akribische Arbeit durchaus gegen einen vermeintlichen Favoriten Früchte tragen können.

Erfolge: Der Allianz MTV Stuttgart gehört zu den erfolgreichsten deutschen Teams der letzten Jahre. Gleich viermal holte sich Stuttgart den Sieg im DVV-Pokalfinale (2011, 2015, 2017, 2022). Im Jahr 2016 gewann der Allianz MTV den VBL-Supercup. Die Saison 2018/2019 schlossen die Volleyballerinnen aus Baden-Württemberg als Deutscher Meister ab. Im aktuellen Jahr gelang zudem auch international der Durchbruch: Die Mannschaft von Tore Aleksandersen erreichte die Finals im CEV-Cup. Dort mussten sich die Stuttgarterinnen allerdings Eczacibasi Istanbul beugen. Von großen Triumphen konnte der SC Potsdam bisher noch nicht berichten. Bislang galt das Erreichen des DVV-Pokalfinals im Jahr 2021 als Höhepunkt aus sportlicher Sicht. Die Teilnahme an den Playoff-Finals in dieser Saison war bereits historisch. Der Titelgewinn wäre daher der größte Erfolg der Vereinsgeschichte.

Geburtstag: Arno Goreczko-Ließ gilt in Potsdam als „Mister Volleyball“. Noch heute ist er fast bei jedem Heimspiel des SC Potsdam dabei – und das wird sicher auch am 6. Mai so sein, wenn er seinen 92. Geburtstag feiert. Goreczko-Ließ hatte früher über Jahrzehnte hinweg Volleyball-Teams betreut und prägte die Sportart in Potsdam wie kein anderer. Ende der 1960er Jahre übernahm er das Volleyball-Trainingszentrum bei Dynamo Potsdam (am damaligen Ernst-Thälmann-Stadion) und schuf eine wahre Talentschmiede. So galt er unter anderem als Entdecker der Volleyballerin Susanne Lahme. Doch auch mit dem Potsdamer Nachwuchs holte der Trainer bei DDR-Spartakiaden Medaillen. Bei der WSG Waldstadt trainierte er nach der Wende spätere Bundesliga- und Nationalspieler wie Manuel Rieke, Falko Steinke und Jonathan Erdmann. Und auch der SC Potsdam hat ihm eine Menge zu verdanken, denn Goreczko-Ließ hat einen entscheidenden Anteil daran, dass der hiesige Volleyball eine so erfolgreiche Entwicklung genommen hat. Sollte dem SC Potsdam an seinem Geburtstag der Titelgewinn glücken, wäre dies sicher das größte Geschenk, das man ihm machen könnte.

Gegner: Der Allianz MTV Stuttgart spielte eine überragende Hauptrunde in der Volleyball Bundesliga. Nur einmal musste sich das Team aus Baden-Württemberg geschlagen geben – am 26. März dieses Jahres gegen den SC Potsdam. Als Tabellenerster zogen die Stuttgarterinnen dann in die Playoffs ein. Besonderen Anteil daran hatten Krystal Rivers (260 Punkte), Maria Seguar Palleres (192 Punkte), Simone Lee (173 Punkte) und Eline Timmermann (160 Punkte). Im Viertelfinale setzte sich das Aleksandersen-Team souverän mit zwei Siegen gegen die Roten Raben Vilsbiburg durch. Im Halbfinale gaben sie sich ebenfalls keine Blöße: Nach zwei 3:1-Erfolgen gegen den SSC Palmberg Schwerin war der Einzug in die Playoff-Finals perfekt. Umso überraschender ist es für viele Experten, dass die angriffsstarken Volleyballerinnen aus Baden-Württemberg in der Finalserie zurückliegen.

Tickets: Die Sitzplätze für die Partie am Freitagabend sind bereits ausverkauft. Stehplatzkarten für die Begegnung gegen den Allianz MTV Stuttgart gibt es noch online und an den bekannten Vorverkaufsstellen. Für die Tageskasse, die am Freitag um 18.30 Uhr öffnet, werden auf jeden Fall noch Stehplatzkarten zurückgehalten, damit es auch an der Arena noch Tickets gibt.

Weitere Nachrichten vom SC Potsdam in der Volleyball Bundesliga gibt es hier! Zu den Tickets für das zweite Playoff-Finalspiel am 6. Mai (bitte die blau markierten Stehplätze im Saalplan anklicken) geht es hier! Sport1 überträgt am Freitag live im Free-TV.

Foto: Gegen Stuttgarts Angreiferin Simone Lee ist wieder ein starker Block notwendig (Quelle: Nicol Marschall)

Datum: [Bearbeitet am: ]