Vorbericht: Potsdam hofft auf „Golden Set“

Zum ersten Mal überhaupt treffen in der CEV Champions League Volley bei den Frauen zwei deutsche Teams aufeinander. Das Hinspiel in der sogenannten Playoff-Runde ging dabei an den Allianz MTV Stuttgart. Der SC Potsdam unterlag am letzten Donnerstag mit 0:3 (18:25, 25:27, 19:25) beim Deutschen Meister. Damit ist klar: Der Vize-Meister muss am Mittwoch (ab 19.00 Uhr, live auf Sportdeutschland.TV) 3:0 oder 3:1 gewinnen, um noch eine Chance auf das Erreichen des Viertelfinales zu haben. Sollte das gelingen, entscheidet ein sich anschließender „Golden Set“ über das Weiterkommen.

Und nachdem der SC Potsdam am Samstag zum Abschluss der Hauptrunde der Volleyball Bundesliga überraschend mit 3:0 (26:24, 25:20, 25:21) beim Allianz MTV gewonnen hat, scheint dieser Gedanke auf einmal gar nicht mehr so abwegig zu sein. „Am Donnerstag hat Stuttgart ein richtig gutes Spiel gezeigt und wir hatten nicht unseren besten Tag“, erinnert sich SCP-Mittelblockerin Breland Morrissette. „Wir haben da einfach zu viele Fehler gemacht. Am Samstag war es dann die Mannschaftsleistung, die zum Sieg geführt hat. Unsere Trainer hatten einen genauen Plan, in dem jede Spielerin ihre Rolle spielen musste. Und das führte zum Erfolg. Ich denke, jetzt ist auch im Rückspiel der Playoffrunde alles möglich, wenn wir zusammenhalten und entsprechend spielen.“

Justine Wong-Orantes, die Libera des SC Potsdam, sieht das ähnlich. „Stuttgart hat am Donnerstag in vielen Bereichen einfach richtig gut gespielt“, so die Olympiasiegerin von Tokio. „Am Samstag im Bundesliga-Spiel ging die Strömung in eine völlig andere Richtung. Wir haben das komplette Match kontrolliert. Es hat richtig Spaß gemacht, diesen Sieg durch eine großartige Mannschaftsleistung dingfest zu machen. Es war genau das Erfolgserlebnis, das wir vor dem Rückspiel brauchten. Ich glaube, das wird am Mittwoch eine Schlacht. Ich hoffe, es kommen ganz viele Fans in die MBS Arena, um uns lautstark zu unterstützen.“

Egal, welches Team sich am Ende durchsetzt: Der Viertelfinalgegner steht bereits fest. Der Sieger des deutschen Champions-League-Vergleichs tritt als nächstes gegen Fenerbahçe Opet Istanbul (Potsdam spielte schon in der Gruppenphase gegen die Türkinnen) an.

Zu den Tickets für die Heimspiele des SC Potsdam, unter anderem für Mittwoch, geht es hier. Eintrittskarten für das DVV-Pokalfinale am 3. März in Mannheim gibt es hier.

Foto: Libera Justine Wong-Orantes hofft auf die lautstarke Unterstützung des eigenen Anhangs in der MBS Arena (Bildquelle: Nicol Marschall)

Datum: [Bearbeitet am: ]