Punkte für den SC Potsdam 5

Am 9. Spieltag ging es für die Mädels von Trainer Rick Schock nach Zepernick. In beiden Spielen gab es unterschiedliche Ausgangslagen. Gegen BW Brandenburg 3 konnte ein ausgeglichenes Spiel erwartete werden. Gegen den Gastgeber und Tabellenzweiten Zepernick 3 wären Punkte eher überraschend gewesen.

Mit Aufholjagd zu 2 Punkten

Im ersten Satz sahen wir ein enges Spiel auf Augenhöhe. Allerdings von unserer Seite aus recht zäh. Endstand dann 23:25 für Brandenburg
Im zweiten Satz gab es bei uns einen sehr heftigen Einbruch sodass wir sehr deutlich verloren haben.
Nach einer Ansprache vom Trainer ging es im dritten Satz dann für uns los. Wir haben eine gute Annahme aufs Feld gebracht und konnten somit auch unsere Offensivkraft einsetzen. Hier ein deutlicher Sieg mit gefühlt einer ganz anderen Mannschaft auf dem Feld und viel mehr Spannung im Spiel, was sich dann auch auszahlte.
Der vierte Satz wurde dann auch von uns gewonnen, wobei wir in der Mitte einen kleinen Hänger hatten, was die Angelegenheit verhältnismäßig knapp gemacht hat.
Im fünften Satz konnten wir souverän gewinnen, sodass wir 2 Punkte aus dem Spiel mitnehmen konnten.

Wackelige Annahme verhindert Punkte gegen Zepernick 3

Unsere Mädels konnten gegen eine spielerisch überlegene Zepernicker Mannschaft gut mithalten. Allerdings war im ersten Satz wieder die Annahme problematisch, sodass wir diesen Punkten hinterherlaufen mussten. Spielerisch war dieser Satz allerdings knapp. Die Zepernicker Mädels konnten in dem Fall ihren Vorsprung von den Aufschlägen gut halten, sodass es für uns eine äußerst schwierige Sache war, diese Punkte aufzuholen. Wir haben das dann leider auch nicht geschafft. Der zweite Satz lief dahingehend viel besser. Wir konnten bis zum Ende gut mithalten und zeigen, dass wir den Gegner auch ein bisschen ärgern konnten, was dazu führte, dass wir diesen nur sehr knapp verloren.
Der dritte Satz verlief im Grunde noch besser. Zwischenzeitlich gingen wir in Führung und der Satzsieg war in greifbarer Nähe. Allerdings konnte unsere Damen bei einem Stand von 19:20 -gegen uns- die Leistung nicht aufrechterhalten, sodass es für uns bei den Punkten blieb und Zepernick souverän die verbleibenden Punkte erzielen konnte.

Guter Spieltag, wobei die ersten zwei Sätze gegen Brandenburg hätten besser sein können. Großes Lob an Josy und Anna, die als einzige Außenspielerinnen den Tag durchspielen mussten und bis auf kleinere Ausnahmen auch einen guten Job gemacht haben. Außerdem großes Lob an Hanna Hartmann, die sich in den letzten Wochen vor allem im Angriff gesteigert hat, was bei diesem Spieltag auch zu beobachten war.