2:3 gegen RPB 3: Den Faden verloren

An unserem letzten Hinrundenspieltag der Saison empfingen wir die Mannschaft SG Rotation Prenzlauer Berg. Es sollte ein Spiel auf Augenhöhe sein, am Ende aber unsere Position an der Tabellenspitze festigen und uns die Herbstmeisterschaft sichern. Doch egal wie sehr wir uns streckten am Ende konnten wir den Sieg nicht nach Hause holen.

Der erste Satz zeigte schon, dass es kein Selbstläufer für uns werden sollte. Die Berlinerinnen beschäftigten uns mit effektiven Aufschlägen von Anfang an. Aber wir hielten dagegen bis wir uns gegen Ende sogar etwas absetzten und den ersten Satz für uns verbuchen konnten. Motiviert und bestärkt durch diesen ersten kleinen Erfolg starteten wir in Satz zwei. Auch hier schenkten wir uns nichts. Besonders zum Schluss zeigte sich nochmal der Kampfgeist beider Teams, wo wir jedoch erneut starke Nerven bewiesen, sodass wir uns auch über den nächsten Satzgewinn freuen konnten. In der Mitte des dritten Satz kam es dann zu einem ersten Einbruch. Der hohe Aufschlagdruck sorgte für eine zeitweise Verunsicherung im Annahmeriegel, was den gegnerischen Mädchen einen guten Vorsprung verschaffte. Diesen konnten wir auch nicht mehr aufholen, dennoch schienen wir zunächst wieder ins Spiel zurückgefunden und uns wieder genug Selbstbewusstsein für die Fortsetzung erkämpft zu haben. Von diesem war allerdings im vierten Satz überhaupt nichts mehr wiederzufinden. Unsere fahrige und fast ängstliche Spielweise machte es den Berlinerinnen sehr leicht uns den ersten Punkt des Tages abzunehmen. Zum sechsten Mal in der Saison gingen wir in den fünften Satz. Dieser stellte sich praktisch als Zusammenfassung des vorigen Spiels heraus. Ein enger Anfang bis wir uns zum Seitenwechsel ein kleines Stück absetzten konnten und dann plötzlich der Zusammenbruch. Wie schon zuvor konnten wir uns in keinem Element mehr durchsetzen.

Letztlich gewannen die Mädchen von RPB verdient, die den größeren Siegeswillen und mehr Überzeugung gezeigt haben.

 

Vielen Dank an die Zuschauer, die uns bis zum Schluss unterstützt und versucht haben uns neuen Mut zu geben.

 

Nun steht eine Woche der Regeneration an, bevor am 14.12. wieder ein Heimspiel ansteht. Um 16 Uhr geht es dann in der HMA gegen den BBSC 3.