DM-Bronze für SC Potsdam! Deutscher Meister ist der Dresdner SC!

Die U18-Volleyballerinnen tun es den Bundesliga-Spielerinnen gleich und holen ebenfalls Bronze zum Abschluss der Deutschen Meisterschafte in der MBS Arena Potsdam. Es waren wirklich hauchenge Entscheidungssätze im Halbfinale gegen den Dresdner SC. Dennoch haben die Spielerinnen des SC Potsdam durchweg eine Leistung mit Durchschlagskraft auf Top-Niveau gezeigt. Vereinzelte Punktverluste durch fehlende letzte „Kill-Punkte“ im Angriff haben am Ende den Unterschied gemacht. Das sagte uns Kristina Rübensam, Trainerin der Potsdamerinnen in ihrem Statement zum Turnier (siehe unten folgend: Die Stimmen zum Platz 3). Besondere Auszeichnung für Potsdamer Spielerinnen: Beste Zuspielerin ist Pia Fernau, Beste Libera ist Johanna Heidemann.

Es waren insgesamt gelungene und erfolgreiche Deutsche Meisterschaften für den Ausrichter SC Potsdam in der heimischen MBS Arena. Es waren die ersten Deutschen Meisterschaften einer Olympischen Sportart ausgerichtet in Potsdam! Das ist ein bisher einzigartiges Ereignis für den SC Potsdam und die Stadt Potsdam. Umso mehr Wertschätzung erhält das gesamte Organisationskomitee für dieses erstmalige Highlight! Die Organisation war lückenlos! Das ganze Team um alle Mitarbeiter und Helfer arbeitete rund um die Uhr für den reibungslosen und planmäßigen Ablauf. Der Live-Ticker sowie Live-Stream hielt die ganze Volleyballfamilie Deutschlands durchgängig auf dem aktuellsten Stand. Die Mannschaften fühlten sich sichtlich wohl und boten spannende Partien für die zahlreichen Fans und Zuschauer. Das sorgte für Stimmung – und wie! Gänsehautmomente durch und durch. Danke an alle Gäste, Zuschauer und Fans für diese unglaubliche Unterstützung. Es hat großen Spaß gemacht, mit Euch als Publikum, allen 16 Teams und Betreuerstäben, den Schiedsrichtern, sowie den offiziellen Vertretern der Deutschen Volleyball-Jugend. Ihr Alle wart sensationell!

Großes Lob an unsere Potsdamer Mannschaft unter der Leitung von Kristina Rübensam und Co-Trainer Björn Matthes. Herzlichen Glückwunsch zu diesem unverhofften Bronze-Erfolg. Euer Kampfgeist und Eure Leidenschaft haben sich ausgezahlt und sind vorbildlich!

Herzlichen Glückwunsch an alle Sieger und Platzierten. Besondere Gratulation dem Dresdner SC zur verdienten Titelverteidigung. Neuer Vize-Meister ist die TSG Eislingen. Der SC Potsdam gratuliert von Herzen.

Die Stimmen zum Platz 3:

Kristina Rübensam, Trainerin: „Ich bin zufrieden, mehr als zufrieden, und die Mädels sind es auch. Unser Minimalziel war das Erreichen des Viertelfinales, unser insgeheim erhofftes Ziel war das Halbfinale zu erreichen! Beides haben wir geschafft. Die Mädels haben auf Höchstniveau gespielt und schon in der Vorrunde zwei dritte Sätze gespielt, die auch anders hätten ausgehen können. Wir hatten mit dem zweiten Platz in der Gruppenphase geliebäugelt. Dass es dann der Gruppensieg wurde, indem wir das Spiel gegen Wiesbaden im dritten Satz gedreht haben, war für uns überraschend und unerwartet. Das Viertelfinale war super stark. Die Beine der Mädels waren schwer, einige Leistungsträgerrinnen waren kräftemäßig schon sehr belastet, und dann im Halbfinale schon auf den Dresdner SC zu treffen, ist in Anbetracht dieses knappen und hartumkämpften Spiels fast etwas „bitter“. Dresden ist für die unsere Mädchen das Maß der Dinge hier gewesen. Sie hatten großen Respekt vor dem Spiel als Außenseiter gegen den Favorit Dresden, was das Leistungsvermögen des Gegners angeht. Meine Ansage war, volles Risiko im Aufschlag zu gehen, das hat größtenteils gut funktioniert, wir konnten das Spiel der Dresdner zweitweise unterbinden und mit Punktevorsprung in Führung gehen. Dem Sieg im Halbfinale dann so nah zu sein – erzeugt im Moment noch so ein „Schade drum- Moment“. Aber ich kann der Mannschaft und uns nichts vorwerfen. Die Mädchen waren zur richtigen Zeit auf ihrem Top-Niveau und noch dazu sehr mutig vor dieser Heimkulisse. Sie waren beflügelt und nicht etwas gehemmt. Es fehlte uns leider einfach, die letzten durchschlagenden „Killpunkte“ zu setzen, was den Halbfinal-Sieg für Dresden definitiv verdient macht. Ein dritter Satz wäre sicherlich zusätzlich schön für uns gewesen, aber insgesamt ist es ein absolutes Highlight, nach dieser ganzen Organisation drum herum und unseren Auftritten vor dieser Heimkulisse, eine Medaille geholt zu haben!

Martin Rosseck, Abteilungsleiter Volleyball Nachwuchs des SC Potsdam: „Diesen Erfolg haben wir so nicht erwartet. Wir haben uns insgeheim eine Medaille erträumt und nun ist der Traum wahr geworden. Ich bin unheimlich stolz auf die Mannschaft und Betreuer. Über den Erfolg des 3. Platzes hinaus, bin ich all meinen Helfern unendlich dankbar. Ein besonderer Dank gilt Daniel Richter. Dass diese Veranstaltung hier in Potsdam so einen großen Zuspruch erhalten hat und so viele Zuschauer angezogen hat, ist für mich und meine Helfer der größte Erfolg! Auch diesen Zuspruch hätten wir so nicht erwartet. Kurz um: ich bin stolz, glücklich und erleichtert.“

Peter Rieger, Vorstandsvorsitzender SC Potsdam: „Tolle Leistung, Super gemacht! Es zeigt, wie wertvoll diese Nachwuchsarbeit hier ist. Der Nachwuchs zieht mit den Bundesliga-Spielerinnen gleich! Das ist ein Traum, hinsichtlich unseres Ziels, die Bundesligamannschaft mit eigenen Nachwuchstalenten aufzufüllen. Eine tolle Leistung haben nicht nur unsere Spielerinnen vollbracht, sondern insbesondere auch unsere Mitarbeiter und Helfer, welche verantwortlich und ausschlaggebend für diese einwandfreie Organisation und Ausrichtung dieser Meisterschaften waren. Ich spreche meinen besonderen Dank dafür aus, insbesondere für Martin Rosseck, Abteilungsleiter Volleyball Nachwuchs des SC Potsdam, der die Hauptfäden in seinen Händen hatte und sie total offensichtlich hervorragend zusammengezogen hat. Respekt!“

Eugen Benzel, Teammanager SC Potsdam Volleyball 1. Bundesliga: „Ich gratuliere unseren Mädels zum tollen 3. Platz bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften U18 in der eigenen Halle in Potsdam. Der Erfolg zeigt, dass der SC Potsdam mit seiner Nachwuchsarbeit auf einem guten Weg ist und mit anderen großen Teams mithalten kann, obwohl wir kein Bundesstützpunkt sind. Der Erfolg zeigt auch, dass wir für die Zukunft talentierte und leistungsstarke Spielerinnen haben werden, die hoffentlich in den kommenden fünf Jahren den Weg in die 1. Mannschaft finden werden.“

 

Wir bedanken uns bei der Landeshauptstadt Potsdam, welche durch ihre Förderung das Turnier erst möglich machte:

Ergebnisse:
1. Platz: Dresdner SC 1898
2. Platz: TSG Eislingen
3. Platz: SC Potsdam
3. Platz: FTSV Straubing
5. Platz: 1. VC Minden
6. Platz: RPB Berlin
7. Platz: VC Wiesbaden
8. Platz: SV Raspo Lathen
9. Platz: SV Lohhof
10. Platz: MTV Stuttgart
11. Platz: SWE Volley-Team Erfurt
12. Platz: VoR Paderborn
13. Platz: VG WiWa Hamburg
14. Platz: SV Union Lohne
15. Platz: TV Lebach
16. Platz: VC Bitterfeld-Wolfen