SC Potsdam 2 kämpft sich zurück und holt einen Punkt

Am Samstag stand in der Sporthalle Heinrich Mann Allee der Auftakt unserer zweiten Frauenmannschaft um Trainer Björn Matthes an. Gegner war der Vorjahresdritte vom USV Halle. Im Vorfeld häuften sich die Personalprobleme derart, dass selbst am Freitagabend noch unklar war, ob sechs Spielerinnen zur Verfügung stehen.

Mit Johanna Rossek, zwei Wochen vorher krank, und Fiona Arnold, die eine große Familienfeier für ihr Team aufgab, konnten dann dennoch 8 Spielerinnen aufgeboten werden. Wobei auch hier mit Mia Stoof und Emily Radügge verletzungsbedingt Fragezeichen hinter der kompletten Einsatzfähigkeit standen.

Der Start ins Spiel verlief zunächst gar nicht nach Plan. Die Mädels brauchten sichtlich Zeit, um ins Spiel zu finden. Ein Umstand der aufgrund der teilweise neuen Positionen auch nicht besonders überraschte. Nach einigen wilden Ballwechseln waren beim Stand von 4:10 bereits beide Auszeiten aufgebraucht. Dennoch wurden mit zunehmender Spieldauer die Aktionen sicherer. So konnte aus einem 5:14 ein 19:21 gemacht werden. Leider beendete die gegnerische Nummer 4 mit drei starken Aufschlägen den ersten Durchgang (19:25).

Im zweiten Abschnitt stellte Trainer Björn Matthes auf 4:2 System um, sodass immer die vordere Zuspielerin mit im Angriff aushelfen konnte. Dies zeigte durchaus Wirkung und der Satz verlief ausgeglichen. Der Trainer von Halle nahm beim Stand von 17:16 für den SCP seine erste Auszeit. Im Anschluss ging wiederum die Nummer 4 von Halle, die später auch MVP wurde, zum Aufschlag. Leider fanden die SCP-Mädels auch diesmal kein Mittel gegen den Aufschlagsdruck und gaben bis zum Satzende neun Punkte in Folge ab.

Neben dem 0:2 Satzrückstand ging es auch für die krankheitsbedingt geschwächte Libera Johanna Rossek nicht mehr weiter. Mit weiterhin 2 Zuspielerinnen auf dem Feld und ohne Libera kämpften die Mädels von Trainer Matthes aber weiter um jeden Ball. Es gelang tatsächlich in einer Kombination aus Nerven- und Willensstärke die Sätze 3 und 4 mit jeweils 25:23 zu gewinnen!

Mit einem sicheren Punkt in der Tasche, sollte nun der Bock noch komplett umgestoßen werden. Leider ging der Start völlig an den SCP-Spielerinnen vorbei. Über die Punktestände 1:6, 5:12 und 9:14 erspielten sich die Hallenserinnen einen komfortablen Vorsprung. Eine erneute Aufholjagd endete aber bei 12:14 mit dem letzten Punkt für die Gäste.

In Anbetracht der eigenen Umstände und gegen ein vollzähliges Spitzenteam der letzten Saison, ist dieser eine Punkt sicher etwas Wert. Jetzt heißt es weiter an sich zu arbeiten sowie gesund zu werden, sodass bei den beiden kommenden Auswärtsspielen und Berlin gegen Marzahn und den BBSC 3, der erste Erfolg rausspringt.

Das nächste Heimspiel gegen Magdeburg findet dann am 05.Oktober um 16 Uhr in der HMA statt. Im Anschluss folgt dann die mit Spannung erwartete Heimpremiere der Drittligamänner gegen Kiel.

MVP wurden Jenna Zimmermann und Shirin Korkmaz (Halle#4). Vielen Dank an alle Helfer!!

 

Download - Bereich

Hier können Sie unsere Mitgliedsantrag als PDF downloaden.

Download

Dateigröße: 1,4 MB