U13 Jungs holen Bronze bei der Nordostdeutschen Meisterschaft

Am Sonntag reiste die U13 männlich als Landesmeister zur Regionalmeisterschaft nach Berlin. Die Regelungen sehen vor, dass obwohl eigentlich die ersten 3 jedes Landesverbandes startberechtigt sind, leider nur eine Mannschaft pro Verein starten darf. Zu Erinnerung bei der Landesmeisterschaft Ende März konnte die Gold- und Silbermedaille errungen werden.

Gruppensieg in der Vorrunde

In einer 3er Vorrunde mit dem USV Halle (4.Sachsen Anhalt) und den SCC Berlin (2. Berlin) musste der erste Platz her, um mit einer sicheren Medaille im Rücken in die erneute 3er Runde Platz 1 bis 3 einzuziehen. Zunächst konnte der USV Halle locker mit 2:0 besiegt werden. Da im ersten Spiel der SCC gegen Halle gewann, kam es zu einem Gruppenfinale gegen den Bundesliganachwuchs der BR Volleys. Trotz verlorenen ersten Satzes, konnten sich die SCP-Jungs zurück kämpfen und den Tiebreak gewinnen. Somit glückte die erhoffte Medaille.

2 Niederlagen gegen die Berliner Spitzenteams

In der 3er-Runde um Platz 1 bis 3 ging es zunächst gegen den Berliner Meister RPB Berlin. Hier unterlag man leider mit 0:2. Gegen den Berliner TSC (3. Berlin) konnte mit einem Satzgewinn ein Achtungserfolg erspielt werden. Aber am Ende gingen die Berliner als Sieger vom Feld. Somit blieb es bei dem Gewinn der Bronzemedaille, was in Anbetracht der Tatsache mit nur zwei U13 Spielern zu spielen, die anderen Jungs sind noch in der U12 startberechtigt, eine tolle Leistung ist. Herzlichen Glückwunsch.

Vielen Dank an H. Striegel für die Zuarbeit!

Für den SCP am Ball: Yanco, Lennart, Hannes, Tim, Karl und Ole